Spannung pur beim Zieleinlauf

Starten für den guten Zweck in der ersten Reihe: ganz links der Geschäftsführer der Flughafen hannover GmbH Dr. Roul Hille, rechts neben ihm seine Schwägerin, die frühere Europameisterin Duathlon Claudia Hille. Sie gewann später die Halbmarathon-Distanz.
 
Nicht nur zu Fuß ging's auf die Strecke.Fotos: G. Gosewisch

Puma Airport Run ist Gewinn für Langenhagen

Langenhagen (gg). Rund 200 vom Sport Club Hannover rekrutierte Helfer sorgten dafür, dass 2.161 Läufer die dritte Auflage des Airport Run nutzten, um ihre Leistung auf den Prüfstand zu bringen. Beflügelt durch Kaiserwetter mit strahlend blauem Himmel strömten so viele Teilnehmer wie noch nie zu Anmeldung. „Die Kurzentschlossenheit der Teilnehmer bedeutet für uns eine weitere logistische Herausforderung“, so Peter Alpers als einer der Federführenden im Veranstaltungsmanagement, „Für die Besucher sind unsere Anstrengungen in der Vorbereitung unsichtbar, das soll auch so sein. Sie sollen die Veranstaltung genießen. Uns fordert die Durchführung dieser Großveranstaltung mit geschätzten 5000 Besuchern auf dem Gelände eine enorme Leistung ab.“ Zusammen mit Michael Altrogge, Arnd Schomburg, Herbert Pinnecke und Andreas Nowak hat er eine beeindruckende Großveranstaltung organisiert, die als familienfreundliches Breitensportereignis ein großer Gewinn für Langenhagen ist. „Der Airport ist der größte Arbeitgeber hier, die Langenhagener identifizieren sich mit ihrem Flughafen. Wir möchten, dass der Airport Run ein Sport-Angebot für die Langenhagener ist.“, betont Arnd Schomburg als "Einheimischer".
Zu gern hätten sie die Einzigartigkeit des gesperrten Flugverkehrs genutzt, um die Streckenführung auch über das Rollfeld zu legen. „Das wäre ein Lauferlebnis der Extraklasse gewesen und wir hätten das zu gerne realisiert“, erläuterte der leidenschaftliche Läufer Peter Alpers „Wenn es zeitlich irgendwie zu kalkulieren gewesen wäre, hätten wir es zumindest versucht. Die Streckenführung zu managen ist eine große Aufgabe, sonst würden wir auch eine volle Marathon-Distanz anbieten. Wir sind super froh, dass die Flughafen GmbH, die auch unser Arbeitgeber ist, überhaupt das alles ermöglicht und uns kräftig unterstützt.“ So ging auch der Airport-Geschäftsführer Raoul Hille mit auf die Halbmarathon-Strecke zu gehen. Im Familientreff in der ersten Reihe startete er für den guten Zweck zusammen mit dem bekannten Triathleten Arnd Hille und seiner Frau Claudia Hille, frühere Europameisterin im Duathlon. Alle Teilnehmer kamen gesund in das Ziel, lediglich diverse Blasen an den Füßen waren zu beklagen. Das System der Zeitmessung ist eine Eigenentwicklung im Sportclub Hannover. Jeder Läufer trug dafür einen Chip am Schuh oder Knöchel. Die elektronische Erfassung erfolgte über Bodenmatten.
Spannung pur gab es bei den Zieleinläufen, denn über die Platzierung entschieden nur wenige Sekunden. Bei den Männern gewann Sascha Scholowski vom Luhdener SV den Halbmarathon in der passablen Zeit von 1:17,46 Minuten vor Robin Dörrie vom SSV Limmer mit einer Zeit von 1:17,46. Bei den Frauen hatte Claudia Hille mit einer Zeit von 1:26,26 die Nase vorn vor Sabine Meier, Laufgemeinschaft Hannover ,mit einer Zeit von 1:31,39.
Den Kinderlauf (Starter bis zwölf Jahre) über 1.200 Meter gewann bei den Jungen der elfjährige Joshua Kausche vom TuS Altwarmbüchen mit einer Zeit von 3,34 Minuten, bei den Mädchen die gewann 1elfjährige Kathrin Stürmer vom gleichen Verein mit einer Zeit von 3,38 Minuten. Den Fünf-Kilometer-Sprint entschied bei den Männern Nils Steinert mit einer Zeit von16,17 Minutenfür sich entscheiden, bei den Frauen Gabriele Doert vom ESV Hameln mit einer Zeit von 19,12 Minuten. Starke Zeiten gab es auch beim 10,2-Kilometer-Puma Run: Bei den Männern siegte Timo Weckmann vom VSV Benthe mit einer Zeit von 33,06 Minuten, bei den Frauen Ulrike Dreißigacker, die für Hannover 96 startet, mit einer Zeit von 38,05 Minuten.