Sparta bleibt auf Erfolgskurs

Yigit Arslan und Ümit Topal treffen doppelt

Der DJK Sparta I gewann gegen TSV Bordenau mit 5:1. Mit diesem letztlich klaren Sieg bleiben die Miri-Schützlinge dem Fußball-Tabellenführer SV Türkay Sport aus Garbsen weiterhin auf den Fersen. Da zudem gleichzeitig die Reserve vom Ortsnachbarn TSV Godshorn in Mariensee eine deutliche Niederlage einstecken musste, konnte der zum Aufstieg berechtigende zweite Tabellenplatz bei nun sechs Punkten Vorsprung sowie dem Nachholspiel gegen TUS Gümmer in Hinterhand gefestigt werden. Übrigens wurde diese Partie erneut verschoben und wird nunmehr am 26. April um 19 Uhr an der Emil-Berliner-Straße ausgetragen.
Sehr zur Freude von Spartas Coach Jamal Miri war dessen Aufgebot gegenüber der Vorwoche nahezu komplett, wenngleich diesmal auf Danijel Toroman verzichtet werden musste. Aus gutem Grund, denn der Mittelfeldstratege ist gerade stolzer Vater einer Tochter geworden. Auch Lukas Lichtenstein konnte nach seiner Schulterverletzung wieder mitwirken und sorgte gegen die von Beginn an sehr auf Defensive bedachten Gäste für den ersten Aufreger dieser Partie. Sein Vorstoß wurde an der Strafraumgrenze allerdings unfair gebremst, der fällige Freistoß blieb danach in der dichten Abwehrmauer hängen. Trotz optischer Überlegenheit der Schwarz-Gelben kam es in der Folge nur selten zu erfolgversprechenden Aktionen. Bordenau operierte mit einer Fünfer-Abwehrkette, die Spartas Angreifern nur wenige Entfaltungsmöglichkeiten ließ, zumal allzu oft der Weg durch die Mitte gesucht wurde. Wie eine Erlösung wirkte daher der Führungstreffer in der 38.Minute, den - wie könnte es anders sein – Torjäger Ümit Topal per direkt verwandeltem Freistoß aus gut 18 Metern erzielte. Rinaz Ossman bot sich wenig später die große Gelegenheit sich ebenfalls in die Torschützenliste einzutragen, doch er scheiterte am glänzend reagierenden TSV-Keeper Oliver Opatzek. So ging es nur mit dem knappen 1:0-Vorsprung in die Pause, ein Ergebnis, das eine interessante zweite Halbzeit versprach. Immerhin hatten die Gäste in der vergangenen Woche gegen den Tabellen-Primus einen Zwei-Tore-Rückstand wettgemacht und noch ein Remis erzielt.
Etwaigen Hoffnungen dieser Art setzten die Spartaner binnen fünf Minuten nach Wiederanpfiff ein Ende. Den furiosen Auftakt startete Yigit Arslan in der 47.Minute zum 2:0 und ließ kurz darauf auch noch das 3:0 folgen, beide Male hieß Topal der Vorbereiter. Bei der Elf vom Silbersee schien nun der Knoten geplatzt und fortan lief das Kombinationsspiel wie am Schnürchen. Der zwischenzeitliche Anschlusstreffer zum 3:1 durch Christian Wortmann (65.Minute) bedeutete nicht mehr als ein Schönheitsfleck. Spartas Anhang wurde nun für die ereignisarme erste Spielhälfte mehr als entschädigt und konnte sich manch gelungener Aktion erfreuen. Rinaz Ossman hatte nach 70 Minuten auch noch sein Erfolgserlebnis zum 4:1, während der eingewechselte Patrick Brodersen mit einem fulminanten Schuss aus der zweiten Reihe nur knapp das Ziel verfehlte. Den Schlusspunkt setzte Ümit Topal nach achtzig Minuten mit seinem 33. Saisontor! Der Miri-Truppe ist zuzutrauen, dass demnächst die spektakuläre Marke von 100 Saisontreffern bevorsteht – es fehlen nunmehr noch drei!
Am Sonntag müssen die Spartaner an das Steinhuder Meer reisen. Beim Tabellensechsten, der SG Mardorf-Schneeren, steht ein schweres Auswärtsspiel bevor. Immerhin sind die Gastgeber auf eigenem Terrain erst einmal in dieser Saison bezwungen worden. Im Hinspiel siegte Sparta mit 4:0. Spielbeginn ist um 15 Uhr.

Aufstellung: Benjamin Hotze; Deniz Erdem, Bilel Khlifi, Tufan Akca, Sögüt Celim, Pascal Feuss 66.Min. Patrick Brodersen), Tolga Candir, Lukas Lichtenstein (79.Minute Niklas Neumann), Rinaz Ossman, Ümit Topal, Yigit Arslan (81.Minute Simon Buschmann).