Sparta kalt erwischt

MTV siegt im Kreisliga-Derby mit 5:1

Wieder in der Kreisliga angekommen, haben die Spartaner sogleich im Auftaktspiel der Saison 2016/17 erfahren müssen, dass es wohl vorbei ist mit der Leichtigkeit, mit welcher man durch die vorige Spielzeit gerauscht ist. Beim letztjährigen Dritten der Abschlusstabelle setzte es eine derbe Niederlage, die ohne Wenn und Aber auch in dieser Höhe verdient war. Die gut eingestellte Platz-Elf von Coach Edis Bajrovic dominierte laufstark und druckvoll fast während der gesamten Spielzeit, wobei ihnen zwei folgenschwere Missgeschicke der Miri-Truppe zweifellos in die Karten gespielt haben dürften. Bereits nach vier Minuten nahm Geburtstagskind Steen Zimmermann einen Fehlpass von Lukas Lichtenstein im Mittelfeld dankbar an und vollendete gegen eine zögerlich eingreifende Sparta-Defensive zur frühen 1:0-Führung. Nicht nur in dieser Situation wurde deutlich, dass die neuformierte Abwehr ohne den zum TuS Harenberg abgewanderten Tufan Akca noch unter Abstimmungsproblemen leidet. Ganz ohne Frage muss wohl auch die Schlüsselszene dieser Partie nach gerade einmal zehn Minuten in diese Kategorie eingestuft werden. Erdem Deniz` Versuch, den durchgebrochenen Tarkan Acur im letzten Moment zu stoppen, legte Schiri Leon Kurcz (TuS Garbsen) als Notbremse aus, was den Regeln entsprechend mit Rot bestraft wird. Eine harte Entscheidung, die den weiteren Verlauf dieser ansonsten sehr fair geführten Partie (nur je eine Gelbe Karte) maßgeblich beeinflusste. Sparta befand sich in Unterzahl gegen offensivstarke Gastgeber meist tief in der eigenen Hälfte und kam nur selten zu erfolgversprechenden Vorstößen, sodass MTV-Keeper Leon Burkert einen ziemlichen arbeitsfreien Sonntagnachmittag verbringen konnte. Ganz im Gegensatz zu seinem Gegenüber, Spartas Neuzugang vom OSV Hannover, Hafez Hasso, der einige Male beherzt in höchster Not eingreifen musste. Chancenlos war er allerdings nach einer halben Stunde, als erneut Steen Zimmermann an seinem 19. Geburtstag sich und seinem Team ein weiteres Geschenk bereitete. Die gelungene Vorarbeit zum 2:0 kam vom spielfreudigen Tarkan Acur, den die Elf vom Silbersee nur mühsam in den Griff bekam.
Mit der Hereinnahme des angeschlagenen Cem Erkan versuchte Spartas Coach Jamal Miri, der angesichts der aktuellen Personalnot wieder einmal selbst auf dem Platz im Einsatz war, danach die eigene Offensivkraft zu stärken. Dazu hätte es allerdings auch spielerischer Impulse aus dem Mittelfeld bedurft und dort haperte es bei den Spartanern diesmal erheblich. Nur mit Einzelaktionen und langen Bällen war der sicher stehenden Abwehr der Platzherren nicht beizukommen.
Die Vorzeichen für eine Wende in dieser Begegnung waren spätestens vier Minuten nach dem Seitenwechsel gänzlich verflogen. Ümran Duyar hatte keine Mühe zum 3:0 einzuschieben, wiederum hatten die Schwarz-Gelben unfreiwillig Hilfestellung geleistet. Als Finn Mügge per Kopf in der 54.Minute in Koproduktion mit Moussa Coulibaly gar auf 4:0 erhöhte, musste man Schlimmes befürchten. Der Treffer zum 4:1 fast im Gegenzug (56.) bremste jedoch den Elan der Gastgeber, kurios dabei, dass ausgerechnet Coulibalys Eigentor in der Folge die beste Phase der Gäste einleitete. Am Ausgang dieser Partie änderte das kurzzeitige Aufbäumen jedoch nichts mehr, im Gegenteil, den Schlusspunkt zum 5:1 setzte fünf Minuten vor dem Abpfiff der eingewechselte Alexander Kozlov.
Vorgezogen wegen der geplanten Bombenentschärfung haben die Spartaner ihr erstes Heimspiel auf kommenden den Sonnabend, 13. August. Um 16 Uhr treffen die Schwarz-Gelben auf dem Sportplatz am Silbersee auf den TSV Bokeloh. Das Team aus dem Wunstorfer Ortsteil startete mit einer 2:3-Heimniederlage gegen Mitaufsteiger Türkay Sport Garbsen.
Aufstellung MTV: Leon Burkert; Marc Klinge (60. Minute Lukas Kleen), Finn Mügge, Moussa Coulibaly, Tarkan Acur (68.Min. Alexander Kozlov), Üman Duyar (75.Minute Philip Majer), Maximilian Grabher, Fabian Layritz, Miguel Meier, Stehen Zimmermann.
Aufstellung Sparta: Hafez Hasso; Mahmut Topal, Erdem Deniz, Cem Ugur Tekin, Danijel Toroman (46.Minute Justin Malarski), Lukas Lichtenstein, Dachas Doski, Jamal Miri (71.Minute Diako Omar), Tolga Candir, Ümit Topal, Devin Kasumovic (31.Minute Cem Erkan)..