Sparta sucht einen Elfmeter-Schützen

0:3: Fehlschuss leitet Niederlage in Poggenhagen ein

Einen Tag, den man so schnell wie möglich aus dem Gedächtnis streichen möchte, erlebten die mit einiger Zuversicht angereisten Spartaner beim Auswärtsspiel im Neustädter Ortsteil Poggenhagen. Nicht nur, dass die Elf von den Anhängern der Platzherren teilweise übel beschimpft und beleidigt wurde, ohne, dass dafür überhaupt eine Veranlassung gegeben war – auch die Punkte musste man dem TSV auf recht unglückliche Weise überlassen.
Dazu gehörten wohl auch die äußeren Bedingungen, denn unter einem Flutlicht, das eher der Kategorie Straßenbeleuchtung entsprach sowie einem Platz à la Kartoffelacker scheiterten viele gut gemeinte Aktionen oft bereits im Ansatz. Den eigentlichen Grund für die überflüssige Niederlage müssen die Schwarz-Gelben jedoch bei sich selbst suchen. Nach einem ausgeglichenen ersten Durchgang, in dem die Hausherren zwar ein leichtes Chancenplus besaßen, wurden torlos die Seiten gewechselt. Sicherlich bis dahin auch ein Verdienst des gut disponierten Ebenezer-Kingston Addico, der erstmals das Tor hütete. Die zweite Hälfte sah zunächst eine druckvoller aufspielende Sparta-Elf, die das Heft des Handelns zusehends übernahm. Es fehlte jedoch in manch vielversprechender Situation die letzte Passgenauigkeit, um daraus Kapital zu schlagen. So fiel der Führungstreffer für Poggenhagen durch Robert Kemmerich in der 59.Minute doch einigermaßen überraschend.
Als dann TSV-Abwehrspieler Jens Popenga nach mehrfachem Foulspiel mit der Ampelkarte vom souveränen Schiri Dikran Akinci vom Platz gestellt wurde, waren noch gut zwanzig Minuten zu spielen und die Hoffnungen auf zumindest einen Punktgewinn erhielten neue Nahrung. Die Chance schlechthin, bot sich bereits sechzig Sekunden darauf Sven Hoffmann, der zur Ausführung eines an Dennis Schweer verursachten Elfmeters antrat, dabei jedoch nur den Querbalken traf. Wie im 3:6 verlorenen Pokalspiel in Engelbostel (Fehlschütze Andrews Asare), also wiederum in einer entscheidenden Spielphase eine große Möglichkeit vergeben. Alexander Steinpreis, ansonsten gut abgeschirmt, stand ebenso wie Asare kurz vor dem Ausgleich, aber irgendwie wollte das Runde an diesem Tage nicht in das Eckige. Zum allem Überfluss nutzten die Gastgeber gegen eine nur noch auf Offensive ausgerichtete Elf vom Silbersee einen Konter durch Jason Nieselski zum 2:0 (80. Minute). Den Endstand quasi mit dem Schlusspfiff stellte Kemmerich mit seinem zweiten Tagestreffer her. Schlimmere Auswirkungen als das Gegentor dürfte die dabei erlittene Knieverletzung vom Addico für Sparta haben, der in der verbleibenden Zeit von Arda Evrem vertreten wurde.
Nun geht es für die Spartaner am Sonntag im Heimspiel gegen den TSV Kolenfeld darum,
verlorenen Boden wieder gut zu machen. Nur der Gewinner dieses Duells zweier Teams aus dem Niemandsland der Tabelle (8. und 9.) wird Anschluss an das obere Drittel halten. Spielbeginn: 15 Uhr auf dem Sportplatz am Silbersee.


Aufstellung: Ebenezer-Kingston Addico; Sven Hoffmann, Marcel Damerius, Björn Krüger, Frederick Krell, Andrews Asare, André Meyer (66. Minute Alexander Brandt), Sven Szczalba (55. Minute Ömer Sitar),Tobias Sauermilch, Dennis Schweer, Alexander Steinpreis (85. Minute Arda Evrem).