Spitzenspiel gewonnen

HSG Langenhagen siegt gegen Lehrter SV mit 27:25

Im Spitzenspiel der Regionsliga Alte Herren standen sich die beiden Staffelfavoriten aus Langenhagen und Lehrte gegenüber. Der Nachbar aus Lehrte reiste in Bestbesetzung an. Die HSG musste leider auf einige Spieler verzichten. Neben dem dauerverletzten Karsten Schwanke (Kreuzbandriss) fehlten die Abwehrspezialisten Ingo Bärtling und Harald Schulz. Die HSG erwischte einen ordentlichen Start, und führte schnell mit 4:1, doch die Gäste aus Lehrte nutzte die anfängliche Abwehrschwäche konsequent aus und lagen beim Stand von 6:7 vorn.
Durch eine alte Verletzung aus dem Seelze-Spiel schied Linksaußen Toni Knöchel bereits nach acht Minuten aus. Eine grobe Tätlichkeit eines Gästespielers gegen Spielertrainer Thomas Kwiotek, und anschließende unschöne Worte seitens Lehrte veränderten den Spielcharakter. Es wurde jetzt zum reinen Kampfspiel. Die Mannschaft um Jacob Brix hielt trotz zunehmender Härte dagegen, und die Seiten wurden beim Stand von 15:15 gewechselt. Die 1. Alte Herren startete furios in die zweite Halbzeit, und setzte sich mit drei Toren ab, doch individuelle Fehler machten es dem Gegner leicht, immer wieder den Ausgleich zu werfen. In dieser Phase hatte es die HSG versäumt, den „Sack“ endgültig zu zumachen. Viele vergebene Chancen und einige Abspielfehler erhöhten die Spannung im Spiel, doch dann machten Reiner Colberg und Matthias Dietzsch alles klar. Reiner Colberg hielt einige Hundertprozentige, und Matze Dietzsch markierte die Treffer.
Beim 27:24 war die Tabellenführung geschafft. In den letzten 20 Sekunden warf Lehrte noch den Anschlusstreffer. Fazit dieses Spieles: Spitzenspiel auf hohen Niveau mit unschönen Gästeeinlage. Am nächsten Sonntag geht es zum schweren Auswärtsspiel gegen Friesen Hänigsen. Diese Mannschaft verlor recht deutlich gegen Lehrte, waren jedoch nur mit sechs Spieler angetreten. Die HSG darf das Team aus Hänigsen nicht unterschätzen.

Es spielten: im Tor Rainer Colberg, Heiko Friedrichs, Thomas Pauli, Toni Knöchel, Jörg Glöckner, Jacob Brix, Dirk Möller, Michael Moritz, Matthias Dietzsch, Thomas Kwiotek.