Ständig auf Distanz gehalten

1. Alte Herren schlägt HSG Schaumburg/Nord mit 36:24

In der höchsten Alt-Herren-Spielklasse (Regionsoberliga) kam es jetzt zum Handball-Spitzenspiel der beiden verlustpunktfreien Mannschaften aus Langenhagen und Schaumburg. Die HSG Schaumburg kam als Tabellenführer in die SCL-Halle, da sie ein besseres Torverhältnis als die Gastgeber vorzuweisen hatte. Doch das Team um Spielertrainer Karsten Schwanke zeigte von Beginn an, wer der Herr im Hause ist. Jacob Brix wurde immer wieder von Dirk Möller in Szene gesetzt und ging durch die Abwehr wie ein heißes Messer durch die Butter. Torwart Andreas Wietrychowski bestätigte seine gute Form und die Abwehr hielt dem spielstarken Gegner immer wieder stand. Schnell stand es 5:1 für die Heimmannschaft und hielt den Gegner ständig auf Distanz. Bis zur 20. Spielminute kamen die Gäste zwar nochmal auf 11:13 heran, aber mit einem Zwischenspurt konnte die HSG Langenhagen mit 18:13 in die Pause gehen.
In der zweiten Halbzeit weiter dasselbe Bild, die HSG Langenhagen dominierte nach Belieben. Die Gäste aus dem Schaumburger Land konnten nicht mehr aufschließen und über 20:15 zogen die Langenhagener auf 28:15 weg, und das Spiel war fast gelaufen. Die endgültige Entscheidung fiel dann, als die Langenhagener über 29:22 auf 33:22 davon eilten. In dieser Phase leistete die Abwehr sehr gute Arbeit, bei der Carsten Böhme sich immer wieder den starken Halbspieler in die Schranken wies. Diese deutliche Führung gab die Mannschaft nicht mehr aus der Hand und setzte in der Frage um die Meisterschaft ein deutliches Ausrufezeichen. Beim Stand von 36:24 pfiffen die beiden sehr guten Unparteiischen ab. In einem hochklassigen Spiel mit einer geschlossenen guten Mannschaftsleistung stachen Torwart Andreas Wietrychowski, Mittelspieler Dirk Möller, Halbrechts Jacob Brix und Linksaußen Toni Knöchel heraus.
Es spielten:
Im Tor: Andreas Wietrychowski; im Feld: Jacob Brix (7 Tore), Dirk Möller (6 Tore), Toni Knöchel (6 Tore), Markus Sauer (5 Tore), Carsten Böhme (4 Tore), Dominic Brockmann (3 Tore), Heiko Friedrichs (2 Tore), Karsten Schwanke (2 Tore), Thomas Pauli (1 Tor), Michael Moritz und Carsten Milark.