Starke Engelbosteler belohnen sich

Verdienter 3:0-Heimsieg gegen Scharrel

Das war so nicht zu erwarten. Nach den zwei schwachen Auftritten bei Sparta Langenhagen und in Helstorf empfing der Kreisligist MTV Engelbostel-Schulenburg den starken Aufsteiger und Tabellenzweiten SV Scharrel. Doch das Team vom Trainergespann Florian Meybohm und Marcus Bohne zeigte ein ganz starke Leistung und gewann am Ende hochverdient mit 3:0. Bereits nach vier Minuten klingelte es erstmals im Gästegehäuse. Der starke Pierre Gawronski setzte sich gegen mehrere Abwehrspieler durch und legte von der Grundlinie zu Sebastian Gräber zurück, der aus sechs Metern einschieben konnte. In der Folgezeit agierten der MTV sehr diszipliniert und liess Ball und Gegner viel laufen. In der Defensive, wo Murat Alin nach Verltzung ein starkes Comeback feierte, brannte Nichts an, so dass MTV-Keeper Sebastian Schwerendt einen ruhigen Nachmittag verlebte. Nach dem Wechsel gab es ein kurze, schwächere Phase. "Hier gab es viele Freistöße und Ecken für die Gäste, die ja immer für Gefahr sorgen können," so ein zufriedener Marcus Bohne. Zehn Minuten dauerte es, bis das "Füchseteam" wieder die Spielkontrolle übernahm und nun mehrmals aussichtsreich konterte. "Leider haben wir dann beim letzten Paß oft den falschen Ball gespielt, sonst wäre schon viel früher der Sack zu gewesen", so Bohne weiter. So dauerte es bis zur 77. Minute, ehe Rene Schlemon die Überzahl nutze und allein vor dem Keeper gekonnt einschoss. Der Bann war nun endgültig gebrochen. Nach einem Ballgewinn von Dennis Driemel und einem tollen Solo von Tomasz Skibinski, konnte Kai Bussius dessen Flanke freihstehend einköpfen und so für den 3:0-Endstand sorgen (88.). "Das war eine unserer besten Leistungen. Darauf wollen wir aufbauen und eine Serie starten", so Florian Meybohm nach dem Spiel. Nächster Gegner ist am kommenden Sonntag, 21. Oktober (15 Uhr), die Reserve des TuS Garbsen. Das MTV-Team will dort nachlegen.
So haben sie gespielt: Schwerendt, Glenewinkel, Alin, Stadtkowitz, Driemel, Skibinski, Bussius, Gawronski (Stapelfeldt), R. Schlemon (Geltetik), Gräber (Reihs), Bajrovic.