Starke kämpferische Leistung

Alte Herren des TSV KK in Meisterrunde

Wollte man nicht auf Schützenhilfe angewiesen sein, brauchte die zweite Alte-Herren-Fußballmannschaft des TSV KK im Freitagsspiel gegen den TSV Ingeln-Oesselse noch einen Zähler, um unter den ersten Vieren in der Staffel zu landen. Diese qualifizieren sich für die Rückrunde für eine Meisterrunde mit den ersten Vieren der Nachbarstaffel.
Schnell wurde deutlich, dass die Mannschaft des TSV KK auf Sieg spielte. Aus einer kompakten Defensive wurde konzentriert nach vorne gearbeitet und der Weg zum gegnerischen Tor gesucht. Doch beim Abschluss fehlte die letzte Konsequenz, wurde einmal zu viel abgelegt oder aus ungünstiger Position heraus verschossen. Mitte der ersten Halbzeit wurden die Krähen ungeduldig und machten hinten zu weit auf. Das nutzte Dennis Gerdel nach einem Konter zur 1:0 Führung für Ingeln-Oesselse aus.
Nun wieder konzentrierter steckte der TSV KK nicht auf. Mit einem clever direkt verwandelt Freistoß von Denny Christl gelang dann auch zu Beginn der zweiten Halbzeit der Ausgleich. Die Freude sollte nicht lange währen. Schon zwei Minuten später konnte Ingeln-Oesselse den alten Abstand durch einen Strafstoß wieder herstellen und setzte KK dadurch weiter unter Druck, die nun offensiver agieren mussten, wenn sie noch etwas mitnehmen wollten.
Doch nicht der Ausgleich gelang, sondern Mike Selcho erhöhte sogar noch auf 3:1. Kurz vor Schluss gelang den Krähen durch Martin Märker zwar noch mal der Anschlusstreffer. Man musste sich aber nach starker kämpferischer Leistung mit einer Niederlage abfinden.
Zum Glück für den TSV KK konnte Sparta Langenhagen die dringend benötigten drei Punkte im Heimspiel gegen Lehrte nicht einfahren, so dass die Krähen am Sonntag erfuhren, dass sie im neuen Jahr die Meisterrunde spielen.
Wirkte die neuformierte Mannschaft der Krähen in den ersten Spielen noch uneingespielt und unerfahren, wurde in den letzten beiden Spielen deutlich, dass das Team inzwischen zusammengefunden hat. Das lässt hoffen, auch gegen die starken Gegner mithalten zu können, die im neuen Jahr auf dem Platz stehen werden.