Starkes Abschneiden auf anspruchsvollem Kurs

Wiebke im Bundesligatrikot, Inga im Trikot der Gesamtsiegerin.

Rodieck-Zwillinge gewinnen die Rad-Bundesliga-Gesamtwertung

Es war ein Wagnis mit unbekanntem Ausgang, die Gründung eines Juniorinnen-Rad-Bundesligateams. Man benötigte insgesamt sechs starke Fahrerinnen, neues Renn- und Ausstattungsmaterial, eine Teamleitung, Fahrzeuge und auch das nötige Geld für längere Reisen mit Unterkunft.
Der bisherige Hauptsponsor, die Firma Rufin cosmetik in Langenhagen, die seit Jahren mit dem RC Blau-Gelb Langenhagen in der Jugendförderung erfolgreich zusammen arbeitet („Radsport-Fördergruppe Blau-Gelb Team SWISS-O-PAR“), ließ sich überzeugen und so wurde zusätzlich das Mädchenteam „SWISS-O-PAR“ als Bundesligamannschaft gegründet. Zum Team gehören die Blau-Gelb-Zwillinge Inga und Wiebke Rodieck, Johanna Müller, ebenfalls Blau-Gelb, sowie Elisa und Nora Bödecker - auch Zwillinge - vom Bad Doberaner SV und Sahra Bendt vom Genthiner RC.
Das neue Team mischte von Beginn an in der Liga vorne mit und besonders die Rodieck-Geschwister sorgten dafür, daß die Rennfahrerinnen sowohl in der Einzel- als auch in der Mannschaftswertung vordere Plätze belegten. Am vergangenen Wochenende nun war das Bundesligafinale in Albstadt mit drei Rennen. Deren Ergebnisse wurden als Gesamtwertung gerechnet, ein Ausfall hätte einen guten Gesamtplatz zunichte gemacht. Hinzu kam, dass die starken Fahrerinnen der Nationalmannschaften der Schweiz, der Niederlande und Österreich teilnahmen. Zudem gingen an zwei der Rennen Frauenteams an den Start, was eine Teilnehmerzahl von 120 Starterinnen und höherklassige Fahrerinnen bedeutete.
Zunächst wurde ein Rundstreckenrennen über 26 Kilometer ausgetragen, bei denen die Rodiecks als einzige Deutsche in der Spitzengruppe auf Platz sieben und acht ankamen. Beim folgenden Straßenrennen über 78 km landeten Wiebke und Inga auf Platz fünf und sechs. Und im abschließenden Straßenrennen über 75 Kilometer wurde Wiebke Vierte und Inga Elfte. Das bedeutete für Wiebke Platz drei und für Inga Platz vier der Gesamtwertung dieser Rennen. Teammitglied Johanna Müller landete auf Platz 29. Für die Gesamt-Radbundesliga-Wertung hieß das Platz eins für Inga Rodieck und Platz zwei für Wiebke. In der Mannschaftswertung kam das „SWISS-O-PAR“-Team mit nur einem Punkt Rückstand auf Platz zwei.
Trainer Backhaus dazu: „Man kann nicht alles gewinnen.“ Aber überrascht waren die Verantwortlichen bei Blau-Gelb doch über die so erfolgreiche Bundesliga-Saison und besonders über das starke Abschneiden in Albstadt auf einem extrem anspruchsvollen Kurs und gegen die starken ausländischen Nationalteams beim einzigen Juniorinnen-Etappenrennen der Saison.