Start in Hamburg, Frankfurt und Roth

Peter Hippler (links) und Jeff Barber beim sportlichen Jahreshöhepunkt in Hamburg.

SCL-Triathleten erfolgreich unterwegs

Der größte Triathlon der Welt findet im Juli in Hamburg statt. Der SCL hatte drei Athleten im Rennen. Bekannt ist die Besonderheit, dass sich die Wechselzone über zwei Kilometer hinstreckt. Auf der Sprint-Distanz (Schwimmen 500 Meter- Radfahren 20 Kilometer - Laufen fünf Kilometer) war Francisco Cabanillas am Start. Er hatte Pech bei der Platzzuordnung und musste das Rad zwei Kilometer durch diese Wechselzone schieben. Mit Verzögerung erreichte er daher das Ziel in 1:20:41 Stunden (Schwimmen 10:55 Minuten; erster Wechsel 5:35 Minuten; Radfahren 39:13 Minuten; zweiter Wechsel 4:12 Minuten; Laufen 20:47 Minuten). Er ist damit auf Gesamtrang 311 und in seiner Altersklasse auf Rang 37. Den Startplatz hat er bei einen Gewinnspiel im Radio des NDR gewonnen.
Auf der olympischen Distanz erreichten Jeff Barber in 3:26:13 Stunden (Schwimmen 37:37 Minuten; erster Wechsel 8:42 Minuten; Radfahren 1:31:20 Stunden; zweiter Wechsel 5:33 Minuten; Laufen 1:03:02 Stunden) und Peter Hippler in 3:16:28 Stunden (Schwimmen 43:24 Stunden; erster Wechsel 7:48 Minuten; Radfahren 1:21:18 Stunde; zweiter Wechsel 6:30 Minuten; Laufen 57:30 Minuten) das Ziel.
Beim "Ironman Frankfurt" war SCL-Altmeister Raimund Schultz (zweimaliger Europameister) dabei und absolvierte die Strecken in 11:19:40 Stunden. Die Split-Zeiten: Schwimmen 1:01:09 Stunden; Radfahren 5:31:01 Stunden; Laufen 4:33:53 Stunden. Damit ist er in der Altersklasse auf Rang zehn der Europameisterschaft und auf dem Gesamtplatz 1395. Der Konkurrent aus eigenen Reihen, Michael Feustel, ist aufgrund eines auffahrenden Athleten mit dem Rad schwer gestürzt und hat sich einen Bruch zugezogen.
Beim Triathlon in Roth war Karsten Hohensee für den SCL am Start, der sich akribisch auf die Langdistanz vorbereitet hatte. Er musste leider nach dem Schwimmen (1:04:10 Stunde, Rang 419) aufgrund einer Wadenverletzung aufgeben.