Stoppen, wenden, zurückfahren

Leo Appelt siegte trotz eines Umweges.

Leo Appelt holt zehnten Titel bei Deutscher Meisterschaft

Kann man sich in einem Radrennen verfahren? Im Prinzip nein, nicht auf der Rennbahn, auch nicht bei einem Rundstreckenrennen. Aber bei einem Einzelzeitfahren ist das schon möglich. So geschehen am Samstag in Luckau (Niederlausitz) bei der Deutschen U19-Meisterschaft im Einzelzeitfahren. Der Pechvogel? Leo Appelt von der „Radsportfördergruppe Blau-Gelb Team SWISS-O-PAR“. „Wenn ich am Anschlag fahre, kann ich nicht auch noch auf die Verkehrsschilder achten“, so Deutschlands schnellster Junior. Und so übersah er dann auch die abknickende Vorfahrt und fuhr zunächst geradeaus. Die Folge: Stoppen, wenden, zurückfahren und im rechten Winkel abbiegen, um wieder auf die Strecke zu kommen.
Wenn Appelt trotz dieses Lapsus siegte, sogar mit zwölf Sekunden Vorsprung vor dem Zweiten Richard Banusch (LV Brandenburg), dann spricht das für seine derzeit überragende Form in seiner Paradedisziplin. 34:00 Minuten benötigte der 18-Jährige für die 25,6 Kilometer lange Strecke, was trotz Umweges noch einen Schnitt von etwas über 45 Stundenkilometer ergab. Den dritten Platz belegte Max Singer 24 Sekunden hinter Appelt.
Trainer Marcin Latussek berichtet: „Das Rennen war eine Hitzeschlacht. Die Fahrer kämpften in erster Linie darum, unbeschadet ins Ziel zu kommen. Nach Leos Zieleinlauf waren noch zehn Fahrer auf der Strecke. Da lagen unsere Nerven schon blank, weil wir fürchten mussten, dass Leos Zeit nicht für den Sieg reicht. Aber sie war so gut, dass er Schnellster blieb.“ Mit diesem Sieg erzielte Leo Appelt seine nun insgesamt zehnte Deutsche Meisterschaft.
Anderntags startete Appelt in einem U19-Bundesligarennen, ebenfalls in Luckau. Es siegte Max Kanter vom RSC Cottbus, der sich nach einem Sturz 500 Meter vor dem Ziel vom Feld lösen konnte. Im Sprint der Verfolger belegte Appelt einen beachtenswerten fünften Platz. Nach seinem Sieg am Vortag war das ein Super Ergebnis für einen Zeitfahrspezialisten, der von sich behauptet, nicht sprinten zu können.