Tegtmeyers Doppelpack hievt TSVKK auf Platz Sechs

Nicht nur in dieser Szene, auch beim Gesamtresultat behielten die Krähen gegen STK Eilvese die Oberhand. (Foto: O. Krebs)

Krähen siegen 3:2 gegen Schlusslicht Eilvese

Am Maifeiertag sah sich der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide in einem Nachholspiel der Fußball-Landesliga abermals einem Kontrahenten gegenüber, der auf den hinteren Tabellenplätzen rangiert. Der STK Eilvese war an den Waldsee gereist, der abgeschlagen an letzter Stelle steht und gerade einmal 13 Punkte auf dem Konto stehen hat. Da drei dieser 13 Punkte im Hinspiel gegen den TSV KK gelangen, wussten die Krähen, dass sie diesen Gegner keinesfalls unterschätzen durften. Sechs Minuten waren am Dienstag vergangen, als die Partie ihre erste Strafraumszene zu bieten hatte. Eilveses Tobias Eicke war plötzlich völlig frei vor Jan Helms aufgetaucht, scheiterte jedoch am Keeper der Krähen. Es sollte bei weitem nicht die letzte erwähnenswerte Situation bleiben. Das Spiel stand zwar nicht auf dem allerhöchsten Landesliganiveau, dennoch gestaltete es sich interessant für die rund 150 Zuschauer. In der zwölften Minute flog der Ball nach einer von Philipp Schmidt geschlagenen Ecke an Freund und Feind vorbei und landete auf der anderen Spielfeldseite
bei Oliver Pfeuffer. Dieser brachte sogleich eine Flanke hinein, die durch Tjark Mieners Versuch und den anschließenden Schuss von Sebastian Helms, der den Abpraller aufnahm, nicht genutzt werden konnte. Nachdem kurz danach Helge Heiders Kopfball von STK-Torhüter Felix Bibow gefangen worden war, fiel im Gegenzug das 0:1. Der bärenstarke Tugrancan Singin setzte sich auf der rechten Seite durch und traf in den oberen Winkel. Das Tabellenletzte lag vorne, und Singin, derart euphorisiert, ließ kurz darauf bei einem Alleingang mehrere KK-Spieler stehen. Erst Andreas Bart konnte ihn stoppen. Es dauerte nur wenige Minuten, dann hatten die Rot-Blauen das Spiel gedreht. Zweimal leistete
Oliver Pfeuffer die Vorarbeit. Zunächst prallte der Ball nach einer scharfen Flanke vom Bein
des Eilvesers Pascal Pagga ins eigene Tor. Dann nahm Nils Tegtmeyer das Zuspiel an, um den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide mit 2:1 in Führung zu bringen. Für eine Weile waren die Krähen nun das bessere Team, dann berappelte sich das Schlusslicht und bot dem Gastgeber, angetrieben durch Singin und den nicht minder spielstarken Alessandro Busse weiterhin einen großen Kampf. Doch die mangelnde Chancenverwertung ist einer der Gründe für die Lage des STK Eilvese. Dies machte sich mit der ersten großen Möglichkeit in Halbzeit Zwei bemerkbar, als Singin frei vor dem Kasten eine Hundertprozentige ausließ. Anders die Krähen: Nils Tegtmeyer war in Schussposition gekommen und behielt die Nerven, um den Angriff mit seinem zweiten Treffer, der das 3:1 bedeutete, abzuschließen.
In den letzten zwanzig Minuten hatten die Krähen mehrere Möglichkeiten, um für eine endgültige Entscheidung zu sorgen. Weil Philipp Schmidt Torschuss von Bibow stark pariert wurde und Mohamed Akrouts Kopfball knapp über die Latte ging, stand es nach 90 Minuten immer noch 3:1. Dann verkürzte Tugrancan Singin noch einmal auf 2:3 aus STK-Sicht, und drei Minuten Nachspielzeit wurden ausgerufen. Die Gäste probierten noch einmal, nach dem letzten Strohhalm im  Abstiegskampf zu greifen, und auch Bibow hielt es nicht mehr im eigenen Kasten. Doch der TSV KK überstand die letzten Minuten schadlos und hatte nach dem Schlusspfiff drei Punkte mehr auf dem Konto. Vorübergehend kann das Team von Trainer Ingo Trebing damit den sechsten Tabellenplatz einnehmen.
Weiter geht es am heutigen Sonnabend mit einem Auswärtsspiel gegen die SpVgg BadPyrmont. Der Anpfiff erfolgt bereits um 14 Uhr.
Mannschaft: J. Helms, Bart, Heider (ab 64. Minute Tasche), Tegtmeyer (ab 75. Minute Akrout), Miener, S. Helms, Legien, Mücke, A. Ulrich (ab 46. Minute Hübner), Pfeuffer, Schmidt;   Trainer: Trebing.
Tore: 18. Minute 0:1 Tugrancan Singin, 22. Minute 1:1 Eigentor, 24. Minute 2:1 Nils Tegtmeyer, 64. Minute 3:1 Nils Tegtmeyer.