Teufert erkämpfte Silber

Karl-Heinz Teufert kam mit zwei Medaillen von der Deutschen Meisterschaft nach Hause.

Deutsche Schwimmmeisterschaften der Masters

Bei den Deutschen Meisterschaften der Masters, die im Westbad der bayerischen Domstadt Regensburg stattfanden, waren aus 256 Vereinen nicht weniger als 981 Teilnehmer am Start, die 2.534 Einzelrennen und 393 Staffeln bestritten. Aus Langenhagen war nur der SVL'71 mit dem Altersschwimmer Karlheinz Teufert vertreten, für den aber im Kreis der 20- bis 90-Jährigen wegen seiner Altersklasse M85 keine Antritts-Qualifikationszeit mehr erforderlich war.
Beim entscheidenden 50-Meter-Brustwettkampf allerdings musste sich der zweifache Norddeutsche Titelträger Teufert mit 1:01,62 Minuten gegen den um ein Jahr jüngeren ehemaligen DDR-Meister Gottfried Kläring vom SSV Leutzsch klar geschlagen geben. Dies war umso enttäuschender, weil Teufert noch vor Kurzem bei den Kreismeisterschaften in Pattensen auf der gleichen Strecke noch knapp unter einer Minute gekommen war.
Woran dies lag, ist schwer zu sagen. Vielleicht war die Hitzewelle Schuld, die während der drei Wettkampftage mit 33 Grad Bayern heimsuchte oder daran, dass Teufert bei der gleichen Veranstaltung zwei Tage vorher auf der 100-Meter-Strecke zwar konkurrenzlos, aber dennoch recht heftig, zu einer Goldmedaille geschwommen war und sich danach eine gewisse Muskelermüdung bemerkbar gemacht hatte.
Regensburg selbst bestach durch das oben erwähnte, äußerst beeindruckende Westbad. Die anderen antiken Sehenswürdigkeiten dieser ältesten Stadt Deutschlands - wie beispielweise die alte römische Steinbrücke - war weitgehend fotounwirksam eingerüstet und auch der Stadtkern glich überwiegend einer riesigen Baustelle. Die alten Bauwerke Regensburgs lassen sich zurzeit leider nur noch auf den reichlich angebotenen Ansichtskarten störungsfrei bewundern.
Doch eine erfreuliche Nachricht gab es dennoch: Die im November geplanten Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters sollen von Freiburg nach Hannover verlegt werden.