Trainerteam wechselt den Sieg ein

Carlo Thiele dreht zur Eckfahne ab, nachdem er gerade den erlösenden 2:1-Siegtreffer markiert hat. (Foto: S. Neukert)

2:1 des TSV Godshorn in der Fußball-Bezirksliga gegen SV Borussia Hannover

2:1 nach 0:1-Halbzeitrückstand gegen SV Borussia Hannover. Es sah lange nicht nach dem zehnten Sieg des TSV Godshorn in der Fußball-Bezirksliga in Folge aus. Die Gäste vom SV Borussia Hannover versuchten alles, um die Führung aus der 19. Minute über die Zeit zu bringen. Nach einem Eckball kam Tekeste Haben Tedros frei zum Kopfball und scheiterte zunächst an einem sensationellen Reflex von Aljoscha Podesky. Beim anschließenden Klärungsversuch wurde der Spieler der Borussia angeschossen, und der Ball prallte ins Tor. Es war die erste Torchance für den Aufsteiger, der nach der Führung noch unangenehmer agierte. Der Schiedsrichter versäumte es, in der Anfangsphase die teils übertriebene Härte zu verwarnen und versäumte es ebenfalls das Zeitspiel der Gäste, die jeden Abstoß, jeden Freistoß und jeden Einwurf zelebrierten, zu unterbinden. Jede Situation wurde genutzt, um den Spielfluss zu unterbrechen. Godshorn hingegen versäumte es, seine Chancen zu nutzen.
In der Halbzeit veränderten die Trainer das System, um in der zweiten Halbzeit noch offensiver agieren zu können. Die Umstellungen griffen sofort und die Gäste wurden in die eigene Hälfte gedrückt. Die Gastgeber erspielten sich ine Chance nach der anderen, doch die Borussia schaffte es immer irgendwie den Ball abzuwehren oder, wenn er aufs Tor kam, durch den gut haltenden Torhüter zu parieren. Der Ausgleich wollte nicht fallen, doch die Godshorner gaben nicht auf.
In der 88. Minute dribbelte sich der gerade eingewechselte Tobias Bartel von der rechten Seite in den Strafraum, um den Ball anschließend mit dem rechten Außenriss flach in die lange Ecke zu schieben. Der erlösende Ausgleich. Die Mannschaft spielte weiter, und es gab noch die eine Chance: Der Ball kam flach in den 5er auf den ebenso eingewechselten wie freistehenden Antonio Kukec, doch der Ball versprang und auch der Nachschuss von Rene Buschmann ging knapp am Tor vorbei. Dann kam der Schuss vom ebenfalls eingewechselten Carlo Thiele - ein potenzielles Tor des Monats. Aus etwas mehr als 20 Metern drosch er den Ball volley unter die Latte, und es gab kein Halten mehr. Alle Spieler und die gesamte Bank stürmten zum Torschützen, der zur Eckfahne abgedreht war.
Es spielten: A. Podesky, J. Linnenbrink (76. C. Thiele), M. Linnenbring, H. Göhr, M. Rodriguez, J. Fuerst (86. T. Bartel), J. Krause, Ja. Guerrero Diz, Jo. Guerrero Diz, R.Buschmann, C. Günay (46. A. Kukec).