Trebing sieht noch Luft nach oben

TSV KK siegt 5:1 gegen FC Eldagsen mit Ex-Trainer Holger Gehrmann

Das Stadion am Waldsee bedeutet für Gästetrainer Holger Gehrmann kein gutes Pflaster. Konnte er als Krähentrainer in der vorherigen Saison hier schon nicht gewinnen, so musste er auch mit seinem neuen Verein, dem FC Eldagsen, nach der Fußballlandesligapartie beim TSV KK mit leeren Händen abreisen.
Jedoch begann die Partie für Gehrmann vielversprechend. Bereits in der vierten Minute konnte Jan Flügge einen von Tim Hübner an Jose Ruben Perez verschuldeten Strafstoß zur 1:0-Gästeführung nutzen. Die Mannen von TSV-Trainer Ingo Trebing wollten dieses Missgeschick jedoch nicht lange auf sich sitzen lassen und antworteten mit stürmischen Angriffen auf das Gästetor. Zwischen der fünften und siebten Spielminute ergaben sich für Felipe-Marcel Böttcher, Marcel Kunstmann und Adrian Zimmermann beste Chancen zum Ausgleich.
Alexander Dosch machte es in der siebten Minute besser, als er eine Kopfballverlängerung von Marcel Kunstmann direkt nahm und zum 1:1 ausglich. In der Zwischenzeit verflachte das Spiel insgesamt und Trebing hatte bis dahin sein Spielsystem gleich drei Mal umgestellt. „Das ist mir auch noch nicht passiert! Drei Mal ein System umzustellen, das sagt schon einiges. Hier war ich mit der Leistung meiner Mannschaft auch nicht ganz einverstanden“, sagte Trebing nach Spielschluss.
Mit dem Pausenpfiff gelang Tjark Miener in 45. Minute nach schönem Freistoß von Philipp Schmidt per sehenswertem Kopfball die 2:1-Pausenführung. Nach der Pause zogen sich die Krähen ein wenig zurück und überließen dem Gegner das Spielgeschehen und setzten auf Konterspiel. Dieser Systemwechsel sollte sich im Laufe des Spiels als genialer Schachtzug von Trebing herausstellen.
In der 59. Minute schloss Alexander Dosch einen schulmäßigen Konter über die rechte Angriffsseite mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag ab. Der nach der Halbzeit eingewechselte Arne Döpke, setzte sich gegen seinen Gegenspieler gekonnt durch und bediente Alexander Dosch mit einem Querpass schulbuchmäßig, den dieser nur noch einschieben musste. Nach gleichem Muster das 4:1 in der 69. Minute durch Marcel Kunstmann. Wiederum ein Konter über die rechte Seite. Philipp Schmidt setze sich durch und legte anschließend uneigennützlich auf Marcel Kunstmann quer. Nach einer Ecke von Philipp Schmidt köpfte Marcel Kunstmann in der 81. Minute zum 5:1-Endstand ein.
„Das Ergebnis geht auch in dieser Höhe voll und ganz in Ordnung. Ich sehe bei meiner Mannschaft jedoch noch Luft nach oben“, resümierte Trebing. Hierzu hat die Mannschaft am kommenden Wochenende die Gelegenheit, dieses zu zeigen. Beim SV Ramlingen/Ehlershausen erwartet den Krähen ein hartes Stück Arbeit. Anpfiff der Partie ist in der Wahrendorff-Arena in Ramlingen dann am Sonntag bereits um 14 Uhr.