TSV KK bezwingt Altwarmbüchen

Am vergangenen Sonntag trat der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide im Derby der Fußball-Bezirksliga 2 gegen den TuS Altwarmbüchen an. Keine einfache Aufgabe für die Krähen, die in der Vorwoche bei der 1:4-Niederlage beim HSC deutlich unterlegen gewesen waren. Zudem stand kein Trainer zur Verfügung, nachdem nach Bernd Krajewski auch Peter Rahlfs seinen Rücktritt bekanntgegeben hatte.
Der Verein befindet sich auf der intensiven Suche nach einem geeigneten Nachfolger. Am letzten Sonntag wurde die Mannschaft zunächst noch durch den derzeit verletzten Spieler René Neumann und Teambetreuer Heinz Boltzendahl gecoacht.
Die Krähen hatten einen guten Tag erwischt und zeigten sich von Beginn an konzentriert und selbstbewusst. In der achten Minute hatten sie die erste Torchance. Nach einer Flanke von Dennis Krumwiede scheiterte Sascha Daniel an Altwarmbüchens Schlussmann Marcel Ulrich, der an diesem Tag zum besten Gästespieler werden sollte. Der TuS bekam in der 22. und der 26. Minute aussichtsreiche Freistöße zugesprochen. Doch in beiden Fällen konnte der TSV KK durch Dennis Krumwiede und Bastian Schülke gut verteidigen. Kurz darauf gab es auf der anderen Seite einen Freistoß. Antonio Oliveira spielte den Ball in den Lauf von Sascha Daniel, der sich bis in den Strafraum vorarbeiten konnte und dort dann zu Fall kam – der Elfmeterpfiff blieb aus. Umso größer war dann das Entsetzen bei den Krähenwinkeler Spielern und ihrem Anhang, als das Schiedsrichtergespann in der 30.Minute dem TuS einen Strafstoß zusprach. Altwarmbüchens Dennis Beckmann war mit KK-Keeper Björn Reinhold zusammengestoßen – eine Situation, wie sie jederzeit in einem Fußballspiel vorkommen kann und die nicht elfmeterwürdig war. Der Schiedsrichter war anderer Meinung, und Philipp Garbotz traf zum 0:1. Die Krähen spielten jetzt noch druckvoller, wollten sich nicht durch eine äußerst fragwürdige Schiedsrichterentscheidung um den verdienten Lohn bringen. Sascha Daniel zirkelte einen Freistoß gekonnt um die gegnerische Mauer herum. Marcel Ulrich konnte den Ball parieren, der Nachschuss von Thomas Neumann ging über das Tor. Die größte Ausgleichschance bot sich dem TSV KK dann unmittelbar vor der Pause. Innenverteidiger Bastian Schülke drang bis in den gegnerischen Strafraum ein und wurde dort von hinten von den Beinen geholt. Diesmal war die Elfmeterentscheidung eindeutig. Doch wieder scheiterten die Krähen an Ulrich. Er tänzelte auf der Linie, um dann den Schuss von Dennis Krumwiede zu parieren – mit einem Rückstand ging es in die Kabine.
Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag. Candy Walter schaffte es, Ulrich zu überwinden.
Es waren gerade 20 Sekunden vergangen, da schob der Neuzugang aus Anderten den Ball zum Ausgleich ein. Und diese Führung brachte den Krähen Rückenwind. In der 53.Minute ging ein Schuss von Thomas Neumann noch knapp am Tor vorbei, eine Minute später war es dann aber so weit. Dennis Laszus rannte auf der rechten Seite nach vorne, umspielte seinen verdutzten Gegenspieler Servet Savuccu mit einem sehenswerten Trick und flankte dann in den Strafraum, wo Sascha Daniel zur Stelle war und zum 2:1 traf – ein herrlicher Treffer. Und dann dezimierten sich die Gäste selbst. Torjäger Sven Kampe musste das Feld wegen einer schwerwiegenden Beleidigung per Roter Karte verlassen, Abwehrspieler Florian Beck folgte ihm nur eine Minute später, nachdem er wegen eines wiederholten Foulspiels Gelb-Rot gesehen hatte. In doppelter Überzahl kamen die Krähen dann in der 69.Minute zum dritten Treffer. Dennis Krumwiede traf mittels hartem Direktschuss. Dieses sollte das letzte Tor an diesem Tage bleiben.
Candy Walter verfehlte das Ziel aus spitzem Winkel, ein Freistoß von Antonio Oliveira ging knapp am Tor vorbei, und Lars Leymann fand bei zwei Versuchen in Marcel Ulrich seinen Meister. Am Ende stand mit dem 3:1 der erste Heimsieg der Saison und das Wiedererlangen von neuem Selbstbewusstsein.
Am nächsten Sonntag bekommt es der TSVKK dann mit dem OSV Hannover zu tun. Eine Partie, die besondere Brisanz birgt. Der OSV zählt zu den größten Aufstiegsfavoriten, hat zudem den Krähen in der Sommerpause mit Timo und Philipp Schmidt zwei absolute Leistungsträger weggeschnappt. Die Krähen hoffen in diesem schweren Spiel auf zahlreiche Unterstützung. Der Anpfiff erfolgt um 15 Uhr.

Aufstellung: Reinhold, Herrmann, Cozzolino, Schülke (ab 58.Werner), Fuchs, A.Oliveira, C.Daniel (ab 46.Laszus), Krumwiede, S.Daniel (ab 74.Leymann), Walter, T.Neumann
Tore: 30. 0:1 FE Garbotz, 46. 1:1 Walter, 54. 2:1 S. Daniel, 69. 3:1 Dennis Krumwiede