TSV KK gewinnt den Stadtpokal

Das Finale lebte auch von intensiven Zweikämpfen. (Foto: O. Krebs)

Kritik wegen mangelnder Beteiligung und fehlender Zuschauer

(ok). Klare Sache: Mit 8:1 gewann der TSV KK im Finale des Fußball-Stadtpokals gegen Polizei SV Hannover. Schon zur Halbzeit hatte es 6:0 gestanden. Der Landesligist holte sich die Trophäe in Godshorn – der TSV feiert in diesem Jahr 90. Geburtstag – zurück, nachdem der TSV Godshorn im Vorjahr in Krähenwinkel gewonnen hatte. ie Torschützen für die Krähen, die das Spiel vor allen Dingen in der ersten Halbzeit dominierten: dreimal Lauri Schwitalla, zweimal Wladimir Schmidt, zweimal Neuzugang Lukas Münch und Nils Tegtmeyer. Im Spiel um Platz drei siegten die Gastgeber, die in diesem Jahr ihren 90. Geburtstag feiern, mit 3:1 gegen Sparta Langenhagen. Bei der Siegerehrung merkte der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Langenhagen, Willi Minne, kritisch an, dass der Besuch eher mau gewesen sei, appellierte an die Langenhagener, zum Stadtpokal zu kommen. Sonst sehe er schwarz für diese Tradtionsveranstaltung. Mahnende Worte von Sportringpräsidentin Michaele Henjes aber auch in Richtung Vereine. Der MTV Engelbostel-Schulenburg hatte wegen der Saisonvorbereitung abgesagt; der SC Langenhagen war nicht dabei, nachdem er in den Jahren zuvor kurzfristig abgesprungen war. So kam es, dass mit dem Polizei SV Hannover eine Mannschaft mit von der Partie war, die nicht zu Langenhagen gehört.