TSV KK holt Punkt in Bückeburg

Waldsee-Team seit Mitte April unbesiegt

Mit sieben Punkten aus den ersten drei Meisterschaftsspielen war dem Fußball-Landesligisten TSV Krähenwinkel/Kaltenweide ein hervorragender Start in die neue Saison geglückt. Am vierten  Spieltag stand nun das schwere Auswärtsspiel beim VfL Bückeburg auf dem Programm. Die Schaumburger gelten bei nicht wenigen Experten als einer der Titelfavoriten. Diese Rolle untermauerte der VfL im Spiel gegen die Krähen schnell. Schon in der sechsten Minute traf Lennard Heine mit einem Linksschuss in den oberen rechten Torwinkel zum 1:0 für Bückeburg. Der TSV KK sah sich dem erwartet starken Kontrahenten gegenüber, der weiterhin viel Druck entfachen sollte. Vor allem die beiden schnellen Außenstürmer Benjamin Hartmann und Bennett Heine waren schwer in den Griff zu bekommen. So änderte KK-Trainer Ingo Trebing nach 25 Minuten sein System, stellte von Dreier- auf Viererkette um. Diese Maßnahme sorgte ebenso
wie die Kampfbereitschaft des Waldsee-Teams dafür, dass bis zur Pause kein weiteres Gegentor hinzukommen sollte. So dokumentierten sie kollektive Defensivarbeit, als bei einer Bückeburger Gelegenheit zunächst Andreas Bart den Schuss blocken konnte, danach Torhüter Jan Helms den Ball abprallen ließ, bevor ihn Sebastian Helms von der Torlinie kratzte. Später war den Rot-Blauen das Glück hold, als ein Schuss von Lennard Heine aus 20 Metern noch die Torlatte touchierte, um dann den Weg in Richtung Toraus zu bevorzugen. Doch auch die Krähen besaßen ihrerseits Torchancen. So köpfte Marcel Kunstmann den Ball knapp neben das Tor, ehe Arne Döpke eine Kunstmann-Flanke von links nicht verwerten konnte. Dennoch war der Pausenstand von 1:0 für den VfL Bückeburg dem Spielverlauf angemessen. Nach dem Seitenwechsel wendete sich das Blatt vollends auf die Seite des TSV Krähenwinkel/Kaltenweide. In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit übernahmen die Krähen komplett die
Initiative, störten früh, waren deutlich aufmerksamer und kauften dem Gegner den Schneid ab. In der 49.Minute gelang der Ausgleich, und das mit einem mustergültigen Tor. Tim Hübner  schlug von der rechten Seite eine haargenaue Flanke, und Marcel Kunstmann brachte den Ball souverän im Netz unter. Von diesem Zeitpunkt an gab es für die Krähen Torchancen in immer kürzeren Abständen. Kunstmann mit einem Distanzschuss und einem Kopfball, Legien mit  einem Versuch von rechts und Arne Döpke, der eine Kunstmann-Hereingabe knapp verfehlte, standen dabei im Blickpunkt. Es schien, als wäre der VfL auf diese Leidenschaft und diese Offensivfreude seines Gegners nicht vorbereitet gewesen. So brauchte es gut und gerne 20 Minuten, bis die Bückeburger wieder ins Spiel fanden. Die Zuschauer im Jahnstadion – auch die, die als neutrale Beobachter anwesend waren – kamen an diesem Nachmittag voll auf ihre
Kosten. Zwei starke Mannschaften lieferten ein hochklassiges Landesligaspiel. Beide Teams kamen in der Schlussphase noch einmal in die Nähe des gegnerischen Tores. Renè Legien  scheiterte mit einem Freistoß aus 20 Metern knapp, und Lennard Heine versäumte es, aus kurzer Distanz für die Heimelf einzuschießen. So stand am Ende ein gerechtes 1:1. Für den TSV KK bedeutet das Resultat nicht nur, in dieser Spielzeit noch unbesiegt zu sein. Auch saisonübergreifend steht mittlerweile eine beeindruckende Serie – seit dem 17.April, beim 2:3 in Pattensen – sind die Krähen ungeschlagen. In diesen fünfeinhalb Monaten gelangen den Rot-Blauen nun elf ungeschlagene Spiele in Folge. Diese Serie will das Team am nächsten Sonntag, 10.September, um 15 Uhr ausbauen. Im Heimspiel geht es gegen die TSV Burgdorf. Die Burgdorfer stehen ohne jeden Zähler auf dem letzten  Tabellenplatz. Genau deswegen dürfte eine knifflige Aufgabe bevorstehen, zu der die Krähen auf die Unterstützung zahlreicher Zuschauer hoffen.

Mannschaft: J. Helms, Bart, T. Miener, S. Helms, Döpke (ab 66.Tasche) , Mücke, Hübner, Dosch, Legien, Zimmermann, Kunstmann Trainer: Trebing
Tore: 6.1:0 Lennard Heine, 49.1:1 Marcel Kunstmann