TSV KK ist bereit für das Spitzenspiel

Nach 0:0 bei Mozaik folgt der Knüller am Waldsee

Wenn ein Fußballspiel unentschieden endet, dann gibt es unterschiedliche Arten, dieses einzuordnen. Häufig wird entweder von zwei verlorenen oder einem gewonnenen Punkt gesprochen. Oft wird dem Begriff "unentschieden" das Adverb "nur" angehängt. Dieses Adverb musste von den beiden Spitzenteams der Bezirksliga 2 nach dem letzten Sonntag nur ein Team bemühen, nämlich der Tabellenzweite Mühlenberger SV. Der MSV kam in seinem Heimspiel gegen den Drittletzten TuS Altwarmbüchen - nur - zu einem Unentschieden. Das Remis des TSV Krähenwinkel/Kaltenweide war dagegen durchaus zufriedenstellend, zumal die Aufgabe der Krähen ungleich schwerer war. Die Krähen hatten ein Auswärtsspiel beim FC Can Mozaik Spor Hannover, der ebenfalls in der Spitzengruppe steht, zu bestreiten.
Erstmals ist der TSV KK in dieser Saison als Tabellenführer aufgelaufen. Und als solcher hat man damit zu leben, dass die Gegner umso motivierter sind, wenn es gegen den Spitzenreiter geht. Auf dem schwer bespielbaren Platz in Herrenhausen waren vornehmlich Tugenden wie Kampfkraft und Geduld gefragt. Die beiden Teams schenkten sich nichts, der gute Schiedsrichter Kevin Behrens aus Hasede zeigte sieben gelbe Karten. Die rund 120 Zuschauer sahen ein laufintensives Spiel, bei dem die klaren Torchancen auf beiden Seiten jedoch Mangelware blieben. Auf jeder Seite wurde es genau einmal im gegnerischen Strafraum gefährlich. In der 74. Minute flog ein wuchtiger Kopfball von Mozaik-Verteidiger Andreas Wilke präzise Richtung Torwinkel. Krähen-Keeper Jan-Hendrik Helms fischte den Ball mit einer Glanzparade heraus. Auf der anderen Seite beförderte Giovanni Costa das Spielgerät sieben Minuten vor dem Ende in die Maschen - doch die Unparteiischen hatten eine Abseitsstellung erkannt. Davor und danach gab es durchaus einige Strafraumszenen, zwingende Torchancen entwickelten sich jedoch selten. Ein Distanzschuss von Andreas Bart, ein Versuch aus guter Position durch Costa sowie eine Gelegenheit für Wladislaw Schmidt nach einem Eckball blieben in der ersten Halbzeit ohne Effekt. Hatten die Krähen in den ersten 45 Minuten ein wenig mehr vom Spiel gehabt, so brachte die zweite Hälft zunächst leichte Vorteile für den Gastgeber. Bahadir Balyas scharfe Flanke in den Krähenwinkeler Strafraum wurde von niemandem erreicht; und als der Torjäger der Hannoveraner, Cagdas Yagci, allein auf Jan-Hendrik Helms zulief, war der Kapitän des Waldsee-Teams zur Stelle. Paulo Oliveira luchste Yagci den Ball ab, um ihn sicher zu Helms weiterzuleiten. Letztendlich konnte der TSVKK mit diesem Auswärtspunkt gut leben. Die Krähen bleiben punktgleich mit dem Mühlenberger SV an der Tabellenspitze, konnten die Verfolger des FC Can Mozaik auf Distanz halten und erhielten zudem Schützenhilfe vom TSV Godshorn, der den Tabellendritten FC Lehrte bezwingen konnte. Nun fiebert der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide dem großen Spitzenspiel entgegen. Am nächsten Sonntag, 22. März, um 15 Uhr ist es so weit. TSVKK gegen Mühlenberger SV, Erster gegen Zweiter, beide Kontrahenten punktgleich - mehr Top-Spiel geht nicht.
Mannschaft: J. Helms, Bart, Oliveira, P. Schmidt, Tegtmeyer, S. Helms, Costa, Schütz, W. Schmidt, Linnemann (ab 70.Döpke), M. Ulrich; Trainer: Schülke.