TSV KK IV wie einst Dänemark

Hochspannung in kleinerem Rahmen beim KK-Turnier

Zum 27. Mal richtete der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide am vergangenen Wochenende bereits sein traditionelles Fußball-Hallenturnier für Herrenmannschaften aus. Erstmals musste man dabei in eine andere als die gewohnte Sporthalle der Robert-Koch-Schule ausweichen. Einige Umstände führten dazu, dass diesmal die Sporthalle der ISG Langenhagen die Austragungsstätte des Krähenwinkeler Budenzaubers darstellte. So mussten die Sportler und Verantwortlichen mit Begebenheiten wie einer nicht funktionstüchtigen Anzeigentafel, weniger Platz und einer einhergehenden geringeren Zuschauerresonanz als in den Vorjahren zurechtkommen. Der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide hat das Beste daraus gemacht. Dem Hauptturnier am Sonntag wurde am Sonnabend ein Qualifikationsturnier für unterklassige Mannschaften vorgeschaltet. Dabei erinnerte die 4. Herrenmannschaft des
TSV KK stark an das Nationalteam Dänemarks, das anno 1992 kurzfristig für das kriegsgeplagte Jugoslawien bei der Europameisterschaft eingesprungen war und prompt denTitel gewann. Jetzt nahm der TSV KK IV den Platz des TuS Altwarmbüchen ein. Das junge Team von Trainer Fabian Pigors erreichte souverän das Hauptfeld. Gleiches galt für den MTV Engelbostel/Schulenburg, der in seiner Gruppe die Oberhand behielt. Das Nachsehen hatten unter anderem Sparta Langenhagen sowie die A-Jugend und die 2. Herren des Gastgebers.
Am Sonntag wurde dann der TuS Garbsen zu den Favoriten auf den Turniersieg gezählt. Mit einer bis dato beeindruckenden Bezirksligasaison im Freien sowie ebenso überzeugenden Auftritten in der Halle machten die Garbsener von sich reden. Und der Titelverteidiger sowie frischgebackene Sieger des Godshorner Turniers wusste von Anfang an zu überzeugen. Auch die 1. Herren des TSV KK hatten gegen den TuS mit 0:3 das Nachsehen. Die Mannschaft von Trainer Bastian Schülke wusste sich im weiteren Turnierverlauf jedoch deutlich zu steigern und bot beim 6:1-Sieg gegen Fortuna/Sachsenroß eine glänzende Vorstellung. Nach einem 5:1 gegen die eigene Vierte erreichte KK neben dem TuS Garbsen das Halbfinale. Für das couragierte Team aus der 3. Kreisklasse sorgte Tim Hübner für den Treffer. In der anderen Gruppe hatten sich der TSV Stelingen und der Heeßeler SV für das
Semifinale qualifiziert. Zunächst wurde der fünfte Platz ausgespielt. Im Gegensatz zu seinen Nachbarn aus Engelbostel erreichte der TSV Godshorn diese Partie, hatte dann jedoch mit einem 1:5 gegen Fortuna das Nachsehen. Der TuS Garbsen schaffte anschließend mit einem 2:0-Erfolg über Heeßel den Finaleinzug. Spannung bot das zweite Halbfinale, in dem Richard Leimann und Benjamin Hartmann zweimal die Krähenwinkeler Führung durch Timo und Philipp Schmidt
ausglichen. Im Penaltyschießen vereitelte KK-Torhüter Renè Meyer dann zwei
Stelinger Versuche, während Philipp Schütz und Daniel Mücke ihr Team ins Endspiel schossen. In einem hektischen Spiel um Platz 3 sicherte sich anschließend der TSV Stelingen nach einem 5:4 nach Penaltyschießen gegen den Heeßeler SV den Bronzerang. Jetzt wurde es Zeit für das Endspiel zwischen dem TSV Krähenwinkel/Kaltenweide und dem TuS Garbsen. Nach Vorlage von Gian-Luca Bossio brachte Timo Schmidt sein Team in Front und ließ es vom Turniersieg träumen. Doch der Titelverteidiger antwortete mit zwei Treffern. Bis zum Schluss blieb es spannend, weil beide Teams viele Chancen ausließen. Die Zeit lief den Krähen davon – bis zur letzten Sekunde. Durch einen berechtigten Strafstoßes lockte das 2:2 und das Penaltyschießen. Doch Garbsens Torhüter blieb Sieger im Duell mit Philipp Schmidt, und der Turniersieg ging erneut an den TuS Garbsen. Für den TSV KK heißt es nun, den Schwung aus dem starken Hallenwinter in die Vorbereitung auf eine möglichst erfolgreiche Rückrunde mitzunehmen.