TSV KK triumphiert im Neun-Meter-Schießen

Und wir holen den Pokal – die strahlenden Sieger des TSV Krähenwinkel/Kaltenweide mit ihren Trainern Antonio Mairena (links) und Lupco Stefanoski (hinten von links): Nick Seegers, Michael Bart, Leon Fischer, Timon Assassi, Aaron Müller-Matheis, vorn von links: Damjan Stefanoski, Paul Jung, Bent Ole Krebs, Alejandro Mairena Karmbela und Yassin Boughattas.Fotos: O. Krebs

D- bis F-Jugend: packende Finalspiele beim Nikolausturnier des DJK Sparta Langenhagen

(ok). Es war schon kurios: Da kassiert der SC Langenhagen beim traditionellen Nikolausturnier der F-Jugend in fünf Spielen nicht einen Gegentreffer aus dem Feld heraus und belegt am Ende doch nur den Vizerang. Denn: In einem packenden Finale musste das Neun-Meter-Schießen gegen den Ligarivalen TSV KK entscheiden, wer den Siegerpokal mit nach Hause nehmen darf. Die jungen Kicker aus dem Norden Langenhagens hatten diesmal das Quäntchen Glück auf ihrer Seite, aber dennoch war der Erfolg nicht unverdient; die spielerische Dominanz und individuelle Klasse der SCL-Akteure, die sonst oft auf dem Platz zu sehen ist, kam an diesem Tage nicht so zum Tragen. Schon in der Vorrunde trafen die beiden Finalgegner aufeinander und agierten auch da trotz des 2:0 fast auf Augenhöhe. Die Halbfinals hatten die Langenhagener Teams unter sich ausgemacht: Im Spiel um Platz 3 besiegte Sparta den TSV Godshorn – übrigens auch im Neun-Meter-Schießen. Fazit: Schöne Spiele, schöne Tore und das Wichtigste: faire Begegnungen. Übrigens: Die Teams des SCL, DJK Sparta und des TSV KK wahrten am darauffolgenden Tag in ihren jeweiligen Zwischenrunden des Sparkassen-Hallenpokals alle Chancen aufs Weiterkommen.
Klassebegegnungen gab es auch bei der D-, E- und G-Jugend. Die Ergebnisse: Bei der E-Jugend gewann der 1. FC Brelingen im Finale gegen den SV Borussia Hannover 4:2; bei der D-Jugend setzte sich der TuS Altwarmbüchen mit 2:0 gegen die JSG Wedemark durch. Beim Turnier der G-Jugend spielte Jeder gegen Jeden, weil zwei Teams nicht erschienen waren: Der erste Platz ging an das Blaue Wunder, der zweite an die DJK Sparta Langenhagen.