Udo Segreff stellt ultimativen Rekord auf

Sledge-Eishockey: Ice-Lions mit 7:1-Saisonauftakt

Einen Auftakt nach Maß haben die Ice-Lions Langenhagen jetzt auch in ihrer dritten Saison hingelegt. Mit einem unerwartet hohen 7:1-Auswärtserfolg gegen die Spielgemeinschaft Bremen Pirates/Hamburg Bulldogs ist der Vorjahresmeister aus Niedersachsen in die neue Spielzeit gestartet.
Als historischer Höhepunkt im Sledge-Eishockeysport durfte gleich die fünfte Spielminute gewertet werden, als Udo Segreff den Puck hinter dem Tor der Spielgemeinschaft eroberte und Christoph Appelkamp mustergültig zum 1:0 für die Lions auflegte. Segreff erreichte damit die bemerkenswerte Zahl von 500 Scorerpunkten in seiner Karriere als Sledgeeishockey-Spieler in der deutschen Liga. Ein Wert, den mancher gestandene DEL-Profi in seiner gesamten Karriere nicht erreichen dürfte.
Segreff durfte das Spiel mit der Rückennummer 500 weiterführen, und wenngleich er in der Regel keiner zusätzlichen Motivation bedarf, so war es ihm anlässlich seines Rekordspiels doch vergönnt, den maßgeblichen Anteil am Sieg der Lions beizusteuern. Fünf Treffer und zwei Vorlagen ließen sein Scorerpunktekonto letztlich auf 506 anschwellen.
Die Gastgeber aus Bremen und Hamburg, in deren Reihen immerhin sechs Nationalspieler aufliefen, hatten den „alten Hasen“ aus der Region Hannover wenig entgegenzusetzen. Die Dynamik und der Spielwitz in der Sturmreihe Segreff/Ellmer/Appelkamp, ergänzt durch die Youngster Fabian Klatt und Christian Groth, wurde durch die durchweg stabile Defense Wedde/Bleidorn und Marco Lahrs abgesichert. Schlussmann Simon Kunst glänzte durch seine Paraden in den wenigen torgefährlichen Situationen, die sich die Gastgeber herausspielen konnten. Lediglich der im sehenswerten Alleingang erzielte Treffer vom Bremer Bas Disveld (bis 2009 noch in Langenhagen) trübte letztlich das Ergebnis aus Sicht der Ice-Lions.
„Der Schlüssel zum Erfolg lag heute sicherlich, ohne die herausragende Rolle von Udo Segreff schmälern zu wollen, in der absolut geschlossenen Mannschaftsleistung und unserer neuen Defense-Taktik“, kommentiert Spieler-Trainer Gerd Bleidorn den Erfolg seines Teams.