Überraschungsgast Waldemar Cierpinski

Die gesamte Reisegruppe.Fotos: R. Ebel

Spartaner bei Halbmarathon in Sobótka bei Breslau

Jetzt veranstaltete Sparta einen dreitägigen Ausflug nach Sobótka bei Breslau in Polen. Es galt, den in Polen sehr populären Halbmarathon rund um den Berg Ślęża (Zobtenberg) zu absolvieren. Es machten sich 30 Spartaner und 20 weitere Läufer aus der Umgebung auf den Weg, angeführt von Sparta Leichtathletiktrainer Marian Bigocki, der dieses Jahr bei Sparta sein 25-jähriges Dienstjubiläum feiert. Die Reise ging von Langenhagen aus über Berlin nach Cottbus, wo die Grenze nach Polen überquert wurde und dann Richtung Breslau. Gegen 16 Uhr kam der Bus an. Um 16.30 Uhr fand ein kurzer Übungslauf statt, zu dem Trainer Bigocki einen Überraschungsgast eingeladen hatte: den zweifachen Marathon-Olympiasieger Waldemar Cierpinski. Am Abend wurde im Hotel ein Nudelbuffet gereicht, um genügend Energie für den Lauf zu bekommen.
Am Sonnabend fiel dann um 11 Uhr der Startschuss für den Halbmarathon unüberhörbar aus einer antiken Kanone. Es war ein besonders herausfordernder Lauf, bei dem man nicht sagen konnte, was anstrengender war: Die tiefen Temperaturen, die den ganzen Lauf über bei minus sieben Grad Celsius lagen oder die zu überwindenden 400 Höhenmeter. Immerhin war das öffentliche Interesse am Lauf in Polen so groß, dass ständig ein Hubschrauber von Radio Warschau die Teilnehmer umkreiste und filmte. Das bedeutendste Ergebnis des Laufes aus Spartanersicht war der Sieg von Hannelore Lyda in der Altersklasse W55 in 1:37 Stunden.
Die Einzelplatzierungen: Marco Braksiek 1:40 Stunden, Florian John 1:40 Stunden, Joanna Gropp 1:44 Stunden, Jürgen Graeber 1:44 Stunden, Uwe-Georg Schubert 1:46 Stunden, Michael Grethe 1:47 Stunden, Wolfgang Waldmann 1:47 Stunden, Ashgar Jalanesh 1:49 Stunden, Roswitha Ebel 1:53 Stunden, Marian Bigocki 1:53 Stunden, Thomas Gras 1:59 Stunden, Reiner Pawlak 1:59 Stunden, Kevin Handtke 2:01 Stunden, Anke Munzel 2:01 Stunden, Reinhard Nass 2:08 Stunden, Thorsten Janz 2:11 Stunden, Manfred Krenz 2:14 Stunden, Birgit Komoll 2:23 Stunden, Thomas Handtke 2:39 Stunden und Ewa Handtke 2:47 Stunden.
Am Sonnabendnachmittag gab es einen Busausflug nach Breslau mit 90 Minuten Aufenthalt, in denen die schöne Altstadt besichtigt werden konnte. Der Tag ging dann mit einem vom Trainer organisierten Spanferkelessen stilvoll zu Ende. Sonntag war um 9.30 Uhr Abreise, der Ausflug endete um 17.30 Uhr in Langenhagen. Ale Teilnehmer waren voll des Lobes über die vom Trainer organisierte Reise.