Ulrich und Schwitalla treffen in Eilvese

Erster Sieg für TSV KK in der Landesliga

Der Auftakt der Auswärtsstour, die dem TSV Krähenwinkel/Kaltenweide in der Fußball-Landesliga drei Auswärtsspiele in Folge beschert, ist geglückt: Die Krähen gewannen am Sonntag beim STK Eilvese mit 2:0.
Es war ein Duell zweier Teams, die zuvor noch auf den ersten Saisonsieg gewartet hatten. Während die Krähen in der Vorwoche mit dem umjubelten Ausgleichstreffer in der 94.Minute im Spiel gegen den HSC jedoch neues Selbstvertrauen getankt hatten, hatte der STK zeitgleich eine 3:0-Führung beim MTV Almstedt nicht über die Zeit retten können – am Ende stand ein 3:3. Mit Lazar Djurdjevic hat inzwischen ein neuer Mann auf der Trainerbank des STK Platz genommen, der die Mannschaft aus dem Neustädter Stadtteil wieder nach vorne bringen sollen. Er hatte seinem Team für das Spiel gegen den TSV KK scheinbar eine deutlich defensive Marschroute verordnet. So stand Eilvese sehr weit in der eigenen Hälfte und tat kaum etwas für den Spielaufbau. Statt dessen wurde versucht, mit langen Bällen die einzige Sturmspitze Tobias Alker zu erreichen. Oftmals blieb es beim Versuch. Die Krähen hatten deutlich mehr Ballbesitz und dominierten die Partie eindeutig. Bis zur ersten Torchance sollte es dennoch bis zur 21.Minute dauern. Die Rot-Blauen bekamen einen Freistoß aus halblinker Position kurz vor der Strafraumgrenze zugesprochen. Für Situationen dieser Art steht beim Team Philipp Schmidt ganz oben auf der Agenda. Krähenwinkels Nummer 18 war in der Woche jedoch krank gewesen und stand somit noch nicht auf dem Platz. So übernahm Andrè Ulrich Verantwortung – sein Schuss passte perfekt. Der Ball schlug ein, und die Krähen lagen mit 1:0 in Führung. Wenige Minuten vor dem Seitenwechsel probierte es Andrè Ulrich bei einem weiteren Freistoß erneut. Diesmal stand die Eilveser Mauer im Weg. Danach ging es Rechtsschuss von Tim Linnemann knapp vorbei. Zu Beginn der zweiten Halbzeit machten die Krähen weiter Druck. Daniel Mücke lief auf STK-Keeper
Felix Bibow zu, spielte dann zu Wladislaw Schmidt, der jedoch im Abseits stand. Ein Distanzschuss von André Ulrich sowie zwei Gelegenheiten für Tim Linnemann, zunächst per Fuß, dann per Kopf blieben ungenutzt. Nach Vorarbeit des inzwischen eingewechselten Philipp Schmidt fand Wladislaw Schmidt in Felix Bibow seinen Meister. Bis zu diesem Zeitpunkt war die Hoheit der Krähen auf dem
Platz ungebrochen, und im Umfeld war man sich einig, dass die Mannschaft dringend ein zweites Tor benötige, um weitere Sicherheit zu erlangen. Von Eilvese war bis dahin weiterhin kaum Konstruktives zu sehen gewesen. Erst in der der 67.Minute hatten die Gastgeber die erste Torchance. Mit dem Schuss von Saleh Ali hatte KK-Keeper Jan-Hendrik Helms keine Probleme. Erst jetzt begann der
STK damit, Druck zu entfachen und auf einen Ausgleich hinzuarbeiten. Der TSV KK ließ sich zeitweise weit in die eigene Hälfte drängen. Die aktive Phase der Eilveser blieb jedoch ohne Effekt. In der 83. Minute sanken die Hoffnungen der heimischen Anhänger auf eine Wende dann rapide, denn den Krähen glückte der zweite Treffer. Nach einer präzisen Linksflanke von Alexander Dosch war Lauri Schwitalla zur Stelle, um den Ball zum verdienten 2:0 über die Linie zu bringen. Es war das erste
Saisontor, das aus dem Spiel heraus fiel. In der Schlussphase hätte Eilvese bei zwei Freistößen innerhalb kürzester Zeit noch einmal herankommen können. Doch Marc Ulrich beförderte den Ball bei der ersten Gelegenheit aus der Gefahrenzone, und den zweiten Versuch köpfte Eilveses Christian Werner über das Tor. Somit ging der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide als der hochverdiente Sieger eines Spiels mit überschaubarem Niveau hervor. Für die Spieler, das Trainerteam und den gesamten Anhang war das Gefühl des Gewinnens umso schöner, da dieses der erste Sieg in der Landesliga nach genau 112 Monaten war – einem 6:4 bei Preußen Hameln am 13.Mai 2006. Und niemand will wieder so lange auf den nächsten Erfolg warten. So fahren die Krähen nicht ohne Ambitionen am nächsten Sonnabend, den 19.September zum nächsten Auswärtsspiel. Um 16 Uhr erfolgt der Anpfiff der Partie beim Mitaufsteiger FC Eldagsen.

Mannschaft: J. Helms, A. Ulrich, T. Schmidt, Döpke, S. Helms, Schütz (ab 70. Schwitalla), Dosch (ab 85. Costa), W. Schmidt, Mücke, Linnemann (ab 60. P.Schmidt), M. Ulrich Trainer: Schülke
Tore: 21. 0:1 André Ulrich, 83. 0:2 Lauri Schwitalla