Untere D-Jugend holte den zweiten Platz

Im Neunmeterschießen des Finales hatte der SCL das Nachsehen.

Gelungener Auftakt der Freiluft-Saison für den SC Langenhagen

Hamburg ist für die untere D-Jugend des SC Langenhagen ein gutes Pflaster. Nach dem fulminanten Abschluss der Hallensaison mit dem Turniersieg beim ersten Elbe-Cup zogen die Löwen erneut in ein Finale in Hamburg ein. Dort unterlagen sie dem befreundeten Rivalen vom Eimsbütteler TV im Neunmeterschießen mit 3:4 nach einem packenden Duell.
Nachdem die Mannschaft am Sonnabend ihr erstes Ligaspiel mit 5:0 gegen den Lokalrivalen von Sparta gewonnen hatte, reiste sie am Sonntag wieder in die Hansestadt.
Das Teilnehmerfeld war gewohnt stark besetzt, was ein Blick auf die Resultate zeigt. Die meisten der Spiele endeten mit einem Unentschieden oder mit einem Sieg mit nur einem Tor Unterschied. Nach Platz zwei in der Gruppe trafen die Flughafenstädter auf den Tabellenersten der Gruppe D, den VfB Lübeck. Die Marzipanstädter spielten stark auf, konnte den SCL jedoch zu keiner Zeit ernsthaft in Bedrängnis bringen und musste sich ebenfalls mit 0:2 geschlagen geben. Im Halbfinale trafen die Junglöwen auf den SC Victoria Hamburg. Doch trotz druckvollem Angriffsfußball sollte ihnen in der regulären Spielzeit kein Tor gelingen. Im entscheidenden Neunmeterschießen hielt der Keeper vom SCL gleich zweimal und brachte sein Team damit verdient ins Finale.
Im Spiel um den Turniersieg sahen die Zuschauer zwei ganz starke Mannschaften sich gegenüber stehen. Das Spiel wurde von beiden Seiten über das Mittelfeld geführt. Die Abwehrreihen standen extrem kompakt, so dass Torchancen Mangelware waren. Mit drei, vier schnellen Pässen kamen beide Mannschaften vor das gegnerische Tor, doch der letzte entscheidende Pass kam einfach nicht an. Und so endete das Spiel nach gefühlten fünf Minuten mit einem gerechten Remis. Im Neunmeterschießen traf der Eimsbütteler TV einmal mehr und holte sich damit den Germanen-Cup 2017.