Untereinander geschlagen

Die erfolgreichen Teilnehmerinnen des JC Godshorn.

Asa Wendt wird Norddeutsche Judomeisterin in der U21

Die Norddeutschen Meisterschaften der U21 verliefen für David Deibel zunächst unerwartet gut. David erreichte mit starken Kämpfen das Halbfinale in der Klasse bis 73 Kilogramm, das er dann aber knapp verlor. Im anschließenden Kampf um den dritten Platz unterlag er erneut und musste sich mit dem fünften Platz zufrieden geben. Die Frauen haben in der Klasse bis 48 Kilogramm im System jeder gegen jeden gekämpft. Hier waren für den JC Godshorn mit Natascha Jastrzemski, Asa und Freya Wendt gleich drei Godshornerinnen am Start. Zwei weitere Starterinnen unterlagen komplett durch Punktsiege den Frauen vom Judo-Club, die sich untereinander im Kreis schlugen. Asa gewann gegen Freya, Natascha besiegte Asa und Freya schlug Natascha. Damit waren alle drei punktgleich. Nun musste unter den Dreien ausgelost und im K.-o.-System weiter gekämpft werden. Freya schlug hierbei erneut Natascha und Asa gewann gegen ihre Schwester das Finale. Damit startet der JC Godshorn am 6. März mit drei Teilnehmerinnen bei der Deutschen Meisterschaft in Frankfurt /Oder.
In der U18 konnte sich Cedric Huber in der Klasse bis 55 Kilogramm in diesem Jahr nur bis zum siebten Platz vorkämpfen. Es gelang ihm nicht, an die Leistungen der vergangenen Jahre anzuknüpfen, was sicher auch darauf zurückzuführen ist, dass er zwei Klassen höher kämpft als noch im vorigen Jahr.
Mit den Leistungen ist der Verein dennoch sehr zufrieden. Drei Kämpferinnen fahren zur Deutschen Meisterschaft, das ist schon ein tolles Ergebnis.