Vicky erfolgreich in Berlin

Verpasste die Qualifikation fürs Finale nur knapp: Victoria Härtwig.

Superzeit von 27,77 Sekunden über 50 Meter

In Berlin kämpfte die Deutsche Schwimmelite in diesem Jahr vom 5. bis zum 8. Mai um die begehrten Plätze für die Olympischen Spiele in Rio.
 Als erste Schwimmerin der im April 2016 gegründeten SGS Langenhagen qualifizierte sich Victoria Härtwig (Jahrgang 2002) für diesen Wettkampf.
Victoria belegte mit ihrem Start am Sonntag über ihre Paradestrecke 50-Meter-Freistil in einer Superzeit von 27,77 Sekunden den 59. Platz in der Gesamtwertung. Die Qualifikation für das Jugendfinale für die Jahrgänge 2001 bis 2002, in das die zehn besten Schwimmerinnen aus den Vorläufen Einzug erhalten, hat sie um sieben Hundertstel Sekunden nur knapp verpasst.
Auch der Cheftrainer der SGS Langenhagen, Marc Wewstaedt, schwamm in Berlin für seinen Verein die SGS Hannover. Mit 26,10 Sekunden über 50 Meter Schmetterling erreichte er den 51. Platz und mit 58,41 Sekunden über die 100 Meter Schmetterling den 52. Platz in der Gesamtwertung. Damit kam er dicht an seine Bestzeiten heran und auch für ihn war das Wochenende in Berlin es ein sehr erfolgreicher Wettkampf.