Viele Torchancen blieben ungenutzt

SCL verschenkt leichtfertig Punkte

(rt). Dass war ärgerlich, SCL! Nach einer durchweg überlegen geführten Begegnung musste der neue Tabellenführer der Oberliga Niedersachsen mit einem enttäuschenden 1:1 gegen den FC Eintracht Northeim zufrieden sein. Mit einem der letzten Angriffe nutzten die Gäste nach einem Eckball eine Verwirrung im Langenhagener Strafraum zum überglücklichen Ausgleich. Der langsam aufs Tor rollende Ball wurde von Marco Menneking nach Aussage des Schiedsrichterassistenten erst hinter der Torlinie geklärt. Schiedsrichter Michel Haupt aus Bremen entschied nach Rücksprache auf Tor. Wilde Proteste der Gastgeber brachten keinen Erfolg. Ein Unentschieden, das den wahren Spielverlauf nicht widerspielt. War die erste Halbzeit noch ausgeglichen mit Tormöglichkeiten auf beiden Seiten, beherrschte der SCL vor 300 Zuschauern den zweiten Abschnitt eindeutig. Ertan Ametovski per Kopfball und nach schöner Vorarbeit des emsigen Philippe Harms mit Direktabnahme hätte schon frühzeitig die Weichen auf Sieg stellen können. Auf der Gegenseite scheiterte die Neuverpflichtung Grzegorz Podolczak nach Alleingang am starken Keeper Maximilian Braasch. Insgesamt bekämpften sich die Kontrahenten engagiert mit fairen Mitteln. Spielerisch war der SCL jedoch die überlegene Mannschaft. Ohne Tore wurden die Seiten gewechselt. Bei Nieselregen legte die Elf von Trainer Hilger Wirtz nach dem Wechsel den Schalter auf Dauerdruck. Und schon nach wenigen Minuten sollte sich dies auszahlen. Nach einem Eckball von Harms köpfte der hochgewachsene Niklas Tasky zur umjubelten Führung ein. Danach scheiterte Harms mit mehreren Fernschüssen nur knapp. Die Langenhagener ruhten sich nicht auf ihren Lorbeeren aus, sondern versuchten mit dem nächsten Treffer die Partie für sich zu entscheiden. Doch an diesem Tage hatten sie nicht das nötige Quäntchen Glück. Als dann Ametovski allein vor Torhüter Dominik Hillemann auftauchte, schien der Sieg sicher. Doch er schaufelte das Leder über den Kasten. Weiter bemühten sich die Mannen um Kapitän Daniel Hintzke, den Sack endgültig zu schließen, verschossen an diesem Tage jedoch zu viel. Dies sollte sich dann kurz vor dem Abpfiff bitter rächen. Nun gilt es bei Eintracht Nordhorn mit breiter Brust aufzutreten, um die verlorenen Punkte wieder gutzumachen.

Tore: 1:0 (53.) Tasky, 1:1 (89.) Alawie

SCL: Braasch – Lambach, Tasky, Lazic, Menneking – Hintzke, Hansmann – Harms (85. Yesil), Biank, Pohl (73. Heise) - Ametovski