Vier Punkte auf Platz 4

4:1: Krähen halten Verfolger auf Distanz

Dem TSV Krähenwinkel/Kaltenweide stand am vergangenen Sonntag in der Fußball-Bezirksliga eine große Aufgabe bevor. Als Tabellendritter ging es gegen den direkten Verfolger FC Can Mozaik Spor Hannover, der nur einen Punkt hinter den Krähen lag. Diesen Vorsprung auszubauen war das erklärte Ziel der Rot-Blauen. Obwohl wichtige Spieler fehlten, war dem Team der unbedingte Siegeswille schon vor dem Anpfiff anzumerken. Trainer Bastian Schülke musste unter anderem auf Philipp Schmidt, Tim Linnemann, Andreas Bart und Leon Burkert verzichten. Seinem Gegenüber Benjamin Fumiento erging es jedoch ähnlich, denn auch bei Mozaik mussten aufgrund von Sperren oder Verletzungen einige Akteure passen.
Das Spiel begann ganz nach dem Geschmack der TSV KK-Anhänger. Diese durften bereits in der siebten Minute jubeln. Eine schöne Linksflanke des starken Alexander Dosch brachte Adrian Zimmermann souverän zum 1:0 im Netz unter. In der 13. Minute bot sich dann Torjäger Marc Ulrich die erste Gelegenheit, nachdem sich Mozaik-Torhüter Markus Hirche verschätzt hatte. Ulrich verfehlte das Tor knapp. Es spricht für eine Spitzenmannschaft, wenn sie in der Lage ist, Rückschläge zu verkraften. Dieses mussten die Krähen nach einer Viertelstunde tun. Denn Sebastian Helms, der in Abwesenheit von Philipp Schmidt für die Standardsituationen eingeteilt war, rauschte unglücklich mit einem Mitspieler zusammen und musste mit Verdacht auf Gehirnerschütterung vom Platz. In den Gästen hatten die Krähen Leidgenossen, denn auch die Hannoveraner mussten verletzungsbedingt schon nach 15 Minuten wechseln. Fumiento kam als Spielertrainer für Andreas Wilke in die Partie. Beim TSVKK übernahm jetzt Philipp Schütz die Ausführung der Eckbälle, während die Freistöße eine Angelegenheit für Benjamin Sumpf wurden. Einer davon
brachte in der 35.Minute den nächsten Torerfolg. Nach einem Sumpf-Freistoß landete der abprallende Ball vor den Füßen von Timo Schmidt. Schmidt drosch das Leder mit einer unnachahmlichen Wucht auf den Kasten, so dass Torhüter Hirche den Ball nur nach vorne abwehren konnten. Marc Ulrich war dort, wo ein Torjäger sein muss, und nutzte die Chance zum 2:0. Dieses war auch der Pausenstand, den sich das Team redlich verdient hatte. Neben den Toren und den vielen gelungenen Kombinationen überzeugten die Krähen auch durch einen großen Teamgeist. Denn wenn einem Spieler mal ein Ball verloren ging, setzten seine Kollegen sofort nach und gewannen auf diese Art viele der sogenannten zweiten Bälle. Der FC Mozaik war bis dahin kaum in den Krähenwinkeler Strafraum vorgedrungen, und die von Firat Bayramoglu ausgeführten Freistöße gingen meist direkt auf den Torhüter oder am Kasten vorbei. Die zweite Halbzeit begann mit einem dicht am Tor vorbeifliegenden Kopfball von Daniel Mücke. Danach war bei den Gästen ein Aufbäumen spürbar. Doch ein überflüssiger Platzverweis ließ die Hoffnungen der Hannoveraner auf ein Minimum sinken. Ufuk Yildizadoymaz hatte für ein Foul Gelb gesehen und sich danach dermaßen wutentbrannt echauffiert, dass dem guten Schieds-
richter Pascal Miklis aus Sulingen keine andere Wahl blieb, als Gelb-Rot zu zeigen. Kurz danach wurde Philipp Schütz im Strafraum gefoult. Innenverteidiger Ferdonando Cozzolino legte sich den Ball zurecht, um den fälligen Elfmeter eiskalt zu verwandeln. Marc Ulrich erzielte in der 86.Minute nach Vorarbeit von Lauri Schwitalla das 4:0 und setzte sich mit nunmehr 13 Treffern wieder auf
Platz 1 der Torschützenliste dieser Staffel. Benjamin Fumiento verkürzte noch einmal für den Gast, bevor der Schlusspfiff erklang und der souveräne 4:1-Erfolg der Krähen feststand, die den Konkurrenten eindeutig zeigten, dass mit ihnen in dieser Saison absolut zu rechnen ist. Gelingt es dem Team, diese Siegermentalität, die mit einer großen Leidenschaft einhergeht, beizu- behalten, dann ist der TSV KK in Begriff, eine Serie hinzulegen. Und dieser Serie wollen die Rot-Blauen am nächsten Sonnabend, 12. Oktober, um 14 Uhr im Auswärtsspiel bei der SG Blaues Wunder Hannover eine weitere Episode hinzufügen. Die Partie wird auf dem Platz des Post SV ausgetragen, der sich am Bischofsholer Damm hinter dem Arminia-Stadion befindet.

Mannschaft: J. Helms, Sumpf, T. Schmidt, Oliveira, S. Helms (ab 15. Cozzolino), Schütz (ab 87.Walter), A.Ulrich, Zimmermann (ab 75. Schwitalla), Mücke, Dosch, M. Ulrich Trainer: Schülke
Tore: 7. 1:0 Adrian Zimmermann, 35. 2:0 Marc Ulrich, 70. 3:0 Foulelfmeter Ferdonando Cozzolino, 86 .4:0 Marc Ulrich, 90. :1 Benjamin Fumiento
Gelb-Rot: 75. Ufuk Yildizadoymaz (Mozaik)