Völlig unnötige Pleite

1. Alte Herren der HSG verliert 29:31

Mit Fragezeichen im Gesicht saßen die Spieler um Teamchef Heiko Friedrichs nach dem Spiel in der Barsinghäuser Halle. So richtig verstehen konnte keiner, was in den gesamten 60 Minuten abgelaufen ist. Die HSG Langenhagen verlor ihr zweites Auswärtsspiel in der Regionsoberliga der Alten Herren und verpasste die große Chance, sich in eine gute Ausgangslage für die Gipfeltreffen gegen Friesen Hänigsen und VfV 1887 Hainholz zu positionieren. Nun müssen die 1. Alte Herren der HSG die restlichen einfach nur gewinnen, um die Meisterschaft wieder nach Langenhagen zu holen. Ohne Olaf Strumpen (Muskelfaserriss), Carsten Böhme (Schulterproblemen), Dominik Brockmann und Frank Gerke tat sich die HSG Langenhagen gegen den TSV Barsinghausen sehr schwer. Vielleicht lag es an Jörg „Toscheck“ Glöckners Geburtstagsparty zum 50. am Vortag.
Nach nervösem Abtasten zog der Gastgeber von 7:6 auf 11:6 davon. Durch die lange Winterpause und geringe Trainingsbeteiligung agierte die Abwehr nur sehr schwerfällig, und die spielerischen Fähigkeiten blieben weit zurück. Dem Gegner wurde es sehr leicht gemacht, die Tore aus dem Rückraum zu erzielen. Die Langenhagener gingen im Angriff unkonzentriert zur Sache, und ließen einige hundertprozentige Chancen aus oder spielten den Angriff nur ungenau zu Ende. Die Seiten wurden beim Stand von 16:12 gewechselt. Nach dem 18:12 drohte ein Fiasko, doch in dieser Phase zeigte die HSG Langenhagen für einige Minuten, wo zu sie im Normalfall in der Lage ist. Mit Tempohandball führten Jacob Brix und Markus Sauer die Mannschaft auf 19:20 heran. Der TSV Barsinghausen legte die grüne Karte. Die 1. Alte Herren wechselte zwei Spieler aus, um acht Minuten vor Schluss wieder 20:27 zurückzuliegen. Die Auswechselungen wurden zu spät rückgängig gemacht. Der Sieben-Tore-Abstand war zu groß. Zwar konnte mit einer offensiveren Deckung der eine oder andere Ball vom Gegner gewonnen werden, doch mehr als Ergebniskosmetik war nicht drin. Diese 29:31-Niederlage war völlig unnötig. Wer oben mitspielen will, darf sich keine 31 Gegentore gegen eine durchschnittliche Altherrenriege einfangen. Karsten Schwanke erwartet eine starke Reaktion der Mannschaft gegen den nächsten Gegner aus Hänigsen.


Es spielten: im Tor Andreas Wietrychowski,
Markus Sauer 9, Jacob Brix 6, Dirk Möller 4, Toni Knöchel 4, Karsten Schwanke 3, Heiko Friedrichs 2, Thomas Pauli 1, Michael Moritz, Carsten Milark.