Volleyball für Jedermann

Menschen mit und ohne Behinderung treiben gemeinsam Sport

Die Paralympics 2016 in Rio haben es wieder einmal gezeigt: Sitzvolleyball, eine Variation des Volleyballspieles, hat sich etabliert. Die Sitzvolleyballer um den Niedersachsen Torben Schiewe haben bewiesen, dass man eben auch im Sitzen echten Sport treiben kann. Der Nordwestdeutsche Volleyball-Verband (NWVV) möchte in Zusammenarbeit mit dem Behinderten-Sportverband Niedersachsen (BSN) den Sitzvolleyball in Niedersachsen und Bremen bekannter machen und so behinderten und nichtbehinderten Menschen eine weitere Alternative bieten, gemeinsam sportlich aktiv zu sein. Um einen ersten Eindruck von diesem tollen Sport zu gewinnen, bieten NWVV und BSN einen Thementag Sitzvolleyball
am Sonnabend, 13. Mai, ab 10 Uhr in der Sporthalle der Grundschule Kaltenweide Zellerie an. Ausrichter vor Ort ist der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide
Mit dem ehemaligen Bundestrainer der Sitzvolleyballer, Jouke de Haan, wurde der Fachmann zu diesem Thema schlechthin gewonnen. Und, soweit er es irgend einrichten kann, möchte auch der niedersächsische Nationalspieler Torben Schiewe an diesem Tag sein Konzept vorstellen.
Fragen rund um rechtliche, bauliche und betreuungsrelevante Details sollen am Thementag angesprochen werden. Und natürlich kommt das praktische Ausprobieren für die Teilnehmer nicht zu kurz. Denn eines steht fest: Sitzvolleyball ist echter Sport
Die Teilnahme ist für alle Interessierten offen und wird für Lizenzinhaber durch den NWVV als Fortbildung anerkannt. Anmeldungen bitte an Marina Becker, Mail m.becker@nwvv.de.