Vollgas nach der Pause

TSV KK schlägt Borussia mit 5:2

Noch nicht einmal eine Viertelstunde war im Bezirksligaspiel zwischen dem
TSV Krähenwinkel/Kaltenweide und dem SV Borussia Hannover vergangen,
da schickte Krähen-Trainer Bastian Schülke bereits seinen ersten Ersatzspieler
zum Warmmachen. Ein untrügliches Zeichen dafür, dass er mit der bis dato
gezeigten Leistung seiner Schützlinge nicht einverstanden war. Und das war
nachvollziehbar, denn die Krähen fanden in der Anfangsphase nicht in das
Spiel und mussten bereits in der elften Minute das 0:1 in Kauf nehmen. Borussias Rafael Niespoor beendete früh die Kalkulation, ob der TSVKK zum drittenmal in Folge ohne Gegentor bleiben mag. Nun fand die Heimelf jedoch besser ins Spiel und die Anzahl der Einschussgelegenheiten stieg proportional zur laufenden Spieldauer. So lenkte Philipp Schmidt einen Freistoß aus guter
Position gekonnt um die Mauer, doch Borussias Torhüter fischte den Ball aus
dem Winkel. Ein Schuss von Sascha Daniel wurde von einem gegnerischen
Verteidiger auf der Linie abgewehrt, und ein weiterer Schmidt-Freistoß landete
in der Mauer.
Beide Teams tauschten in der Pause aus. Bei den Borussen kam Spielertrainer
Halil Büyüktopuk auf den Rasen, auf dem er in den Neunzigern große Spiele
für den TSVKK abgeliefert hatte. Für das Heimteam kamen mit Paulo Oliveira
und Sebastian Helms gleich zwei neue Akteure in die Partie. Was nun folgte,
das war seitens der Krähen effektiver Tempofussball in Bestform. Bereits wenige
Sekunden nach Wiederanpfiff schob Candy Walter eine herrliche Vorlage von
Philipp Schmidt gekonnt zum 1:1 ins Netz. Ein Schuss von Sascha Daniel ging
kurz danach knapp über das Tor, ein weiterer landete am Pfosten. Davon ließen
sich die Krähen nicht beirren. Sie setzten ihren Sturmlauf unbeirrt fort. Paulo
Oliveira war es, der sein Team mit einem gekonnten Schuss in Führung brachte.
Tim Linnemann erhöhte kurz darauf mit einem Beinschuss gegen den Gäste-
keeper auf 3:1. Während sich die Zuschauer, die es mit den Krähen halten,
am gebotenen Offensivfeuerwerk erfreuten, war Borussias Torhüter wohl ganz
anderer Laune. Hatte er in der ersten Halbzeit noch gut gehalten, so machte er
jetzt Fehler um Fehler. Das vierte Krähentor lenkte er nach einem Schuss von
Sascha Daniel auf Vorlage von Linnemann mit dem linken Bein ins eigene Tor.
Das 5:1 erzielte Sebastian Helms, der einen Abpraller verwertete. Damit hatten
beide Eingewechselten getroffen. Die zweite Halbzeit war zu diesem Zeitpunkt
gerade einmal 15 Minuten alt, und in diesen 15 Minuten hatte der TSVKK nicht
weniger als fünf Tore erzielt. Jetzt schraubte die Mannschaft ihre Aktivitäten
herunter. Gleichzeitig war der Gast vom Mittellandkanal völlig außer Tritt
geraten, auch bei den Feldspielern häuften sich gravierende Fehler. So wäre es
den Krähen durchaus möglich gewesen, ihr negatives Torverhältnis auszugleichen.
Statt dessen gab es noch ein Gegentor, als Ali Dagdas in der 82.Minute völlig
freistehend einschießen konnte. Borussia war mittlerweile in Unterzahl, Stürmer
Alexander Dosch hatte Gelb-Rot gesehen. Die letzte Gelegenheit hatte der SV
Borussia. Ein aussichtsreicher Freistoß war Ali Dagdas verunglückt, so dass
der Ball gefahrenlos in Leon Burkerts Armen landete.
Am Ende gingen zumindest die Krähenwinkeler Anhänger zufrieden nach
Hause. Die Mannschaft hofft, dass viele von ihnen sich am nächsten Sonntag
zum Auswärtsspiel beim Hannoverschen SC begeben werden. Dort wird es
nicht einfach, doch hat sich KK bei den favorisierten Hannoveranern in der
Vergangenheit stets gut verkauft. Der Anstoß wird bereits um 14 Uhr erfolgen.

Mannschaft: Burkert, Sumpf, T.Schmidt, Leymann, Bart (ab 46. Helms),
Mücke, P.Schmidt, Linnemann, Walter, A.Ulrich (ab 46. Oliveira), Daniel
(ab 72. Akyol) Trainer: Schülke
Tore: 11.0:1 Rafael Niespoor, 46.1:1 Candy Walter, 50.2:1 Paulo Oliveira,
53.3:1 Tim Linnemann, 58.4:1 Sascha Daniel, 62.5:1 Sebastian Helms,
82.5:2 Ali Dagdas
Gelb-Rot: 75.Alexander Dosch (Borussia)