"Vorne drückte der Schuh" in Krähenwinkel

TSV KK kommt über 1:1 gegen Almstedt nicht hinaus

Das wichtige Duell im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Landesliga zwischen dem TSV Krähenwinkel/Kaltenweide und dem MTV Almstedt hat keinen Sieger gehabt. 1:1 hieß es am Ende am Waldsee – ein Ergebnis, durch das es beim Vorsprung der Krähen auf den Gegner zwar bei drei Punkten bleibt. Doch aufgrund der deutlichen Überlegenheit hätte der TSV KK als Sieger vom Platz gehen müssen.
Doch da ist dieses große Manko, das das Team durch die Saison begleitet – die Rot-Blauen erzielen viel zu wenig Tore. Mit 24 Treffern aus 25 absolvierten Partien hat der TSV KK den schwächsten Angriff der Liga. Im Duell mit dem in der Nähe von Bad Salzdetfurth beheimateten Mitaufsteiger MTV Almstedt lieferten die Krähen ansonsten eine gute Leistung ab. Sie hielten den Gegner vom eigenen Strafraum fern, zeigten viele gelungene spielerische Kombinationen und kämpften sich mit großer Leidenschaft immer wieder nach vorne vor. Dort, im letzten Drittel, hakte es jedoch. Zum einen fehlte es einigen Zuspielen an der nötigen Präzision, zum anderen war mancher Abschluss nicht zielführend genug. Zudem scheiterte der TSV KK manches Mal am gut aufgelegten MTV-Torhüter Stefan Zeh. Zum Beispiel in der 14. Minute durch Wladislaw Schmidt, der sich diese Gelegenheit im Zusammenspiel mit
Daniel Mücke gekonnt erarbeitet hatte. Gegen Tim Linnemann parierte Almstedts
Schlussmann mit einer guten Fußabwehr, und vor der Halbzeitpause verhinderte der Fuß von Zeh einen Treffer von Marc Ulrich. Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel gingen die Gäste dann völlig überraschend in Führung. Jan Koza flankte von links in den Strafraum, wo die Krähen Marcel David aus den Augen verloren hatten. Völlig freistehend besorgte David das 0:1. Besonders bitter stieß aus Krähenwinkeler Sicht auf, dass dieses die erste MTV-Chance im ganzen Spiel war – und auch die einzige bleiben sollte.
Mit dem Hagel kam zunächst der Ausgleich. Kurz nachdem über den Stucken-Mühlen-Weg ein Hagelschauer niedergegangen war, bekamen die Krähen einen Eckball zugesprochen. Philipp Schmidt führte aus, Tim Linnemanns Schuss wurde vom MTV zu einem weiteren Eckball von der anderen Seite abgewehrt. Von dort schoss Andrè Ulrich. Der Ball wurde vom Gegner vor die Füße von Philipp Schmidt abgewehrt, und mit einem tollen Schuss aus halbrechter Position aus etwa 20 Metern Entfernung sorgte Schmidt für das Tor zum 1:1.
In der Folgezeit spielte sich das Geschehen nahezu ausschließlich in der gegnerischen Hälfte ab. Der MTV kam kaum noch über die Mittellinie, und der TSV KK versuchte vehement, den Führungstreffer zu erzielen. Wladislaw Schmidts Versuch wurde zur Ecke abgewehrt. Ein Distanzschuss von Andrè Ulrich, der mittels Doppelpass zwischen Philipp Schmidt und Adrian Zimmermann sehenswert vorbereitet worden war, wurde von Stefan Zeh gemeistert. Philipp Schmidts Schussversuch ging knapp unten rechts vorbei. Und bei einem weiteren Schuss von Andrè Ulrich hoppelte der Ball auf der Torlinie entlang, um dann den Weg ins Aus zu finden. Nachdem auch noch Adrian Zimmermann den Ball freistehend vor dem Tor über die Latte geschossen hatte und auch Timo Schmidt eine gute Möglichkeit ungenutzt gelassen hatte, lief den Krähen mehr und mehr die Zeit davon. Der Anhang der Rot-Blauen hoffte bis zum Schluss, dass sein Team noch einen Angriff vortragen, noch einen Eckball zugesprochen und noch eine weitere Minute Nachspielzeit bekommen möge. Die Hoffnungen auf diese Möglichkeiten wurden erfüllt – jedoch nicht die nach einem weiteren Treffer.
Die vorgegebenen drei Minuten Zugabe waren bereits abgelaufen, der letzte Eckball, dessen Ausführung nicht zwingend vorgeschrieben war, wurde noch gespielt. Doch bis zum Schluss blieb den Krähen der Treffer verwehrt.
Am Sonntag, 24. April, folgt für den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide um 15 Uhr bereits das nächste Duell gegen einen direkten Konkurrenten. Es geht daheim gegen den TuS Garbsen – ein weiteres äußerst wichtiges Sechs-Punkte-Spiel.

Mannschaft: J.Helms, Döpke, T. Schmidt, S. Helms, Linnemann, Mücke (ab 61.Minute Dosch), A. Ulrich, W.Schmidt (ab 71.Minute Koschinsky), P. Schmidt, Zimmermann, M. Ulrich; Trainer: Gehrmann.
Tore: 55.Minute 0:1 Marcel David, 58.Minute 1:1 Philipp Schmidt.