Vorsprung hätte kippen können

Gegen Lehrte erspielte sich der SVL den Sieg, vergab aber auch viele Chancen.

SVL-Wasserballer gewannen gegen Lehrte

Den Wasserballern des SVL ist gegen Lehrte im vierten Saisonspiel mit einem knappen 6:4 (3:1, 1:0, 0:0, 2:3) endlich der erste Sieg gelungen.
Im Derby gegen Lehrte trafen zwei bisher sieglose Mannschaften aufeinander. Beide Teams haben im Saisonverlauf bisher erhebliche personelle Probleme gehabt. Die Lehrte als Absteiger aus der dritten Liga gingen als leichter Favorit in die Begegnung und erzielten die frühe Lehrter Führung durch eine frechen Bogenball von Vladislav Stengel. Zum Glück ließen sich die Langenhagener durch den frühen Gegentreffer nicht verunsichern und agierten im ersten Viertel aus einer sehr sicheren Deckung heraus und kamen durch zwei Tore von René Euscher einen Treffer von Dirk Rößger zu der 3:1-Führung zum Ende des ersten Viertels.
Im zweiten Viertel ließ das Team in der Verteidigung kaum zwingende Lehrter Chancen zu und erspielte sich zahlreiche gute Torchancen. Dies sollte jedoch an diesem Spieltag das zentrale Problem des SVL darstellen. Denn eine Großzahl von klaren Torchancen wurde vergeben. Der gute Lehrter Torhüter Andreas Specht konnte in vielen Situationen glänzen und sein Team vor einem klaren Rückstand bewahren. So war es ärgerlich, dass nur Justus Groth zum 4:1-Halbzeitstand treffen konnte. Der SVL hätte zu diesem Zeitpunkt schon viel deutlicher führen müssen.
Im dritten Viertel setzte sich das Geschehen so fort. Die Chancenverwertung wurde noch schlechter, zweimal scheiterten die Langenhagener freistehend am Keeper, ein Strafwurf wurde vergeben. Trainer Hartmut Nikoleiczcyck war der Verzweifelung nahe. Trotzdem schien der Sieg nicht gefährdet, da angesichts der schwachen Lehrter Offensive ein Drei-Torevorsprung komfortabel schien.
Doch im letzten Viertel wurde das Spiel noch einmal dramatisch. Direkt nach Wiederanpfiff konnte Lehrte auf 2:4 verkürzen. Der SVL blieb seiner Linie treu und verschenkte weiter seine Tormöglichkeiten. Als dreieinhalb Minuten vor Schluss Rene Euscher mit seinem dritten Tor den alten Vorsprung wieder hergestellt hatte, hätte eigentlich alles klar sein müssen, doch direkt mit dem folgenden Anstoß wurde von Lehrte eine kurze Unaufmerksam vom starken SVL-Torwart Überheide wiederum durch den Lehrter Vladislac Stengel frech ausgenutzt. Der SVL musste also noch drei Minuten überstehen, um den Sieg zu retten. Doch die SVLer mussten noch einmal zittern, als eineinhalb Minuten vor Schluss der Schiedsrichter einen Ball als Tor gab, der die Linie deutlich nicht überschritten hatte. Aufgrund der dadurch eingetretenen Hektik hätte das Spiel jetzt noch kippen können. 50 Sekunden später konnte erneut Rene Euscher dann für die endgültige Entscheidung zum 6:4-Endstand sorgen.
Am Ende freute sich das Team über den hochverdienten Sieg, muss sich allerdings vorwerfen lassen, leichtfertig viel zu viel Chancen nicht genutzt zu haben.
Tore: Euscher (4), Groth, Rößger