Wiebke fuhr ein starkes Rennen

Wiebke Rodieck prägte das Rennen durch zahlreiche Attacken.

Blau-Gelb-Radsport: erfolgreicher Saisonbeginn

So kann es weiter gehen, freuen sich die Blau-Gelben. Nach einem erfolgreichen Saisonauftakt glänzte die „Radsportfördergruppe Blau-Gelb Team SWISS-O-PAR“ mit weiteren Erfolgen. Beim Rennen „Rund um den Bramscher Berg“ am 12. April fuhr Inga Rodieck das Rennen im Vorderfeld der Jungen mit und gewann das Juniorinnen-Rennen deutlich. Teamkollegin Johanna Müller belegte Platz drei.
Am gleichen Wochenende startete Wiebke Rodieck in den Niederlanden bei der „Energiewacht-Tour“ im „Mix-Team Germany“, was einer National-Mannschaft entsprach. Wiebke fuhr ein starkes Rennen, setzte sich mit den Besten in zwei Etappen vom Hauptfeld abn und fuhr auch ein gutes Mannschaftszeitfahren. Damit wurde sie in dem starken international besetzten Feld beste Deutsche.
Ein tolles Rennen fuhr Wiebke auch Ostern in Bad Neuenahr-Ahrweiler in Rheinland-Pfalz. Sie prägte das Rennen durch zahlreiche Attacken und gewann das Rundstreckenrennen schließlich im Sprint.
Großes Pech hatte ihre Schwester Inga bei diesem Rennen. Sie stürzte aufgrund eines Fehlers einer Mitfahrerin und verletzte sich an der Hüfte, an der sie schon vor einem Jahr eine schwere Sturzverletzung mit einem Bruch erlitt. Schlimmer noch erwischte es Mitte April Liv-Susanne Bachmann bei einem Rennen in Cottbus. Durch eine unachtsame Betreuerin kam sie zu Fall und verursachte so einen Massensturz, weil ihre Verfolgerinnen nicht mehr ausweichen konnten. Als im Knäuel unten liegende erlitt sie Brüche am Arm und verletzte sich im Gesicht. Während Inga Rodieck hofft, in Kürze wieder starten zu können, muss Liv-Susanne Bachmann mit einer längeren Pause rechnen.