"Wir haben gesiegt"

Langenhagener Marathons schnüren die Laufschuhe in Athen

490 Jahre v. Chr. brachte der Soldaten-Bote Pheidippides die Kunde des Sieges gegen die Perser vom Schlachtfeld bei Marathon in das 40 Kilometer entfernte Athen. Der Legende zufolge ist er die gesamte Strecke ohne Unterbrechung gerannt und rief vor der Versammlung aus: „Wir haben gesiegt."
Der Ursprung des Marathonlaufens war gelegt.
So alt wie der Lauf selbst ist auch der Traum eines jeden Läufers, am letzten Sonntag im Oktober einmal unter den Auserwählten zu sein. Jetzt fand nun der historische 2500. Jubiläumslauf statt.
Diese geschichtsträchtige Veranstaltung wollten sich die Langenhagener Dauerläufer Peter Hippler (SC Langenhagen) und Ulrich Grewe (DJK Sparta Langenhagen) nicht entgehen lassen. Neben 12.500 anderen Laufbegeisterten aus aller Welt ging es auf die Strecke. Bei sonnigen 21 Grad Celsius und welligem Profil war die Entfernung für die geübten Läufer keine große Schwierigkeit, so dass ihnen das Schicksal des Pheidippides erspart blieb (er brach vor Erschöpfung tot zusammen). Grewe erreichte die Ziellinie nach 3:43,21 Stunden als 1.518. (Altersklasse 45 Platz 231), Hippler war nach 4:38,01 als 5413. (AK55 Platz 347) im antiken Panathinaikon-Stadion in Athen. Eine tolle Medaille war der Lohn und natürlich die bleibende Erinnerung den Ursprung des Marathonlaufens nachempfunden zuhaben.