„Wollen endlich wieder ein Spiel gewinnen“

RECKEN erwarten harte Gegenwehr in Stuttgart

Jens Bürkle und Timo Kastening waren sich einig. Auf der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel beim TVB 1898 Stuttgart sprachen beide Protagonisten davon, die Partie am Freitagabend unbedingt gewinnen zu wollen. „Wir wollen wieder das Gefühl erleben, mit zwei Punkten im Gepäck in den Bus zu steigen“, beschreibt Bürkle den Wunsch von sich und seinen Spielern für die bevorstehende Aufgabe.
Damit dieser aber auch in Erfüllung gehen kann, müssen DIE RECKEN in der ausverkauften SCHARRena „ziemlich viel richtig machen, denn uns erwartet eine Stuttgarter Mannschaft, die sich im Saisonverlauf stetig weitentwickelt hat“, weiß Jens Bürkle. Für Timo Kastening ist es in erster Linie entscheidend, „dass wir Stuttgart die Stärken nehmen. Das haben wir im Hinspiel sehr gut gemacht. Wir müssen die Rückraumspieler unter Druck setzen und dadurch selbst in das Tempospiel kommen.“
Die Begegnung im November war beim 30:22 eine deutliche Angelegenheit zu Gunsten der Niedersachsen. Doch seitdem hat sich in Süddeutschland einiges verbessert. „Sie haben mit Jogi Bitter eine Qualität hinzubekommen, die sie vorher so nicht hatten. Zudem spielen Dominik Weiß und Djibril M´Bengue eine starke Saison. Das Zusammenspiel von Michael Schweikardt und Simon Baumgarten gilt es ebenfalls zu unterbinden“, klärt Jens Bürkle über die Vorzüge der Schwaben auf.
Die RECKEN-Personalsituation hat sich durch die Länderspielpause und die vorolympischen Turniere gebessert. Bürkle und Co. sind guter Dinge, dass einige RECKEN-Profis in der SCHARRena auf das Spielfeld zurückkehren können. „Torge Johannsen wird, wenn nichts mehr passiert, wieder spielfähig sein. Zudem hoffe ich, dass es auch bei Erik Schmidt und Morten Olsen zumindest für Kurzeinsätze reichen wird, aber das müssen die letzten Trainingseinheiten entscheiden“, erklärt der RECKEN-Trainer.
An der Einigkeit zwischen Jens Bürkle und Timo Kastening über den Ausgang des Spiels in Stuttgart konnte aber auch die noch fragliche Personalsituation nichts ändern. „Wir wollen noch möglichst viele Punkte bis zum Saisonende holen und damit wollen wir am Freitag in Stuttgart anfangen“, stellt Kastening klar.