Zehn Punkte aus vier Spielen

Krähenreserve holt sich den vierten Tabellenplatz zurück

Die Landesligareserve des TSV KK eröffnete den drittletzten Spieltag der aktuellen Saison mit dem Auswärtsspiel bei der Bezirksligareserve des TSV Mühlenfeld. Die Zielsetzung für das von Marco Biester und Uwe Heyne gecoachte Team war drei Punkte mit an den Waldsee zu nehmen. Dies sollte, ob der Tabellensituation (TSV KK fünfter Platz/TSV Mühlenfeld zwölfter. Platz), auch realistisch sein. Immerhin holten die Krähen starke zehn Punkte aus den letzten vier Spielen. Und die Gäste begannen druckvoll. In der 5. Minute setzte sich Felix Wittmann druckvoll gegen den Mühlenfelder Innenverteidiger durch und Lauri Schwitalla erzielte die vermeintliche Führung. Doch der Schiedsrichter entschied auf Offensivfoul und gab das Tor nicht. In der 8. Minute trugen die Gastgeber dann den ersten Konter vor und erzielten die etwas überraschende Führung durch Domenique Kronberger. Die Gäste brauchten etwas um den Rückstand zu verarbeiten. Sie waren zwar klar feldüberlegen, konnte aber keine klaren Torgelegenheiten herausspielen. Im zweiten Durchgang sollte es dann besser laufen. In der 52. Spielminute nickte Lauri Schwitalla in Torjägermanier einen Freistoß von Felix Groht unhaltbar zum umjubelten Ausgleich ein. Jetzt entwickelte sich ein noch besseres Spiel. Nachdem zunächst die Krähen in der 61. und 63. Minute zwei Großchancen durch Florian Pawlow und Lauri Schwitalla ausließen, musste Frederik Daniel in der 67. Minute nach einer Mühlenfelder Ecke einen Kopfball von der Linie kratzen. Die Entscheidung fiel dann in der 78. Minute: Florian Pawlow konnte von Mühlenfelder Torhüter nur unfair am Torschuss gehindert werden und Kapitän Christopher Heckler verwandelte den Strafstoß gewohnt sicher zur 2:1-Führung. In der verbleibenden Spielzeit versuchte Mühlenfeld den Ausgleich zu erzielen, aber die Krähen verteidigten geschickt und ließen nichts mehr anbrennen. Am Ende wurde es dementsprechend ein verdienter 2:1 Auswärtssieg für Krähenwinkel. Mit diesem Sieg eroberte die Mannschaft den vierten Tabellenplatz zurück und will alles daran setzen diesen in den verbleibenden zwei Spieltagen (21. Mai bei Inter Burgdorf und am 28. Mai im letzten (Heim-)spiel gegen den SV Frielingen) auch weiter zu verteidigen.
TSK KK II: Cedric Krüger, Maik Thiemann, Arne Anders, Niklas Neumann, Frederik Daniel, Mathis Dunker (46. Marc Cewe), Lorenz Elligsen (46. Felix Groth), Christopher Heckler, Felix Wittmann, Lauri Schwitalla und Florian Pawlow (86. Alexander Wepper).