Zittern und ausgeschieden

B-Jugend der HSG auf Platz zwei in Pokalrunde

Bei der B-Jugend-Pokalrunde der Handballer in der heimischen Realschule spitzte sich wie vorausgesehen alles auf das abschließende Spiel der Vierer-Runde zwischen Gastgeber HSG Langenhagen und dem Drittliga-Nachwuchs der HSG Burgwedel zu. Zuvor hatten beide Teams klar gegen den TUS Bothfeld und die HSG Loccum/Stolzenau gesiegt.
Die körperlich überlegenen Burgwedeler kamen in der ersten Halbzeit vor allem nicht mit den schnellen Angriffszügen der Gastgeber zurecht, die beim Pausenpfiff verdient 9:7 führten. Im 2.Durchgang zeigten die Gäste ein besseres Abwehrverhalten, die Langenhagener liefen sich nun immer wieder fest. So holten die Burgwedeler auf und lagen beim Schlußpfiff der zweimal 15 Minuten Spielzeit 17:15 vorn. Somit sind die Burgwedeler sicher in der nächsten Pokalrunde, die Langenhagener müssen als Zweiter bangen.
Keinen Sieg fuhren die HSG-Teams bei den Pokalrunden in der Realschule am Sonntag ein. Die D-Jugend verlor in der Fünfergruppe gegen Sehnde (3:11), Bothfeld (7:15), Badenstedt (12:14) und Anderten II (6:14) und belegte den letzten Rang. Die weibliche C-Jugend schied aus dem Pokalwettbewerb durch Niederlagen gegen Misburg (6:12) und Empelde (6:10) aus.