Zuerst quasi körperlos

1.Alte Herren gegen TuS Vinnhorst 26:25 (13:13)

Gegen den punktlosen Tabellenvorletzten und ein voller Kader, das muss doch was werden. Weit daneben. Der amtierende Meister HSG Langenhagen schien das Spiel gegen den TuS Vinnhorst auf die leichte Schulter zu nehmen,
und die Gäste aus Vinnhorst waren im Nachbarschaftsduell hoch motiviert. Die Langenhagener Abwehr spielte in der ersten Hälfte quasi körperlos, und der Gast konnte ohne Probleme, unbedrängt, zum Abschluss kommen. So konnte sich kein Team entscheidend absetzten und mit einem 13:13 ging es in die Pause.
Wer nun dachte, dass die Flughafenstädter das Spiel in der zweiten Hälfte dominieren war weit gefehlt. Die Langenhagener Abwehr, einschließlich Torhüter bekamen zu keinem Zeitpunkt es Spieles den Halblinken der Gäste in den Griff der letztendlich zwölf Tore erzielte. So blieb es bis zum Schluss spannend und nur mit größter Not blieben die Punkte in Langenhagen. Am Sonnabend, 12. Dezember, um 16 Uhr
kommt der aktuelle Tabellenführer aus Schaumburg in die Robert-Koch-Realschule, dann muss die HSG Langenhagen zeigen, dass sie mehr kann als in den letzten beiden Spielen.
Es spielten: im Tor: Andreas Wietrychowski, Olaf Beck;
Im Feld: Dominic Brockmann (4), Olaf Strumpen (4), Dirk Möller (3), Karsten Schwanke(3), Markus Sauer (3), Carsten Böhme (3), Toni Knöchel (2), Thomas Pauli (1), Jacob Brix (1), Michael Moritz (1), Carsten Milark (1), Heiko Friedrichs.