Zurück in die Vergangenheit

RECKEN-Trainer Bürkle trifft auf Ex-Klub Balingen

Wenn die TSV Hannover-Burgdorf am Samstagabend in Balingen antreten wird, ist die Begegnung in der Sparkassen-Arena für Jens Bürkle kein normales Auswärtsspiel. Sieben Jahre lief der RECKEN-Trainer als Spieler für die „Gallier von der Alb“ auf und kehrt morgen als Trainer erstmals an die Wirkungsstätte seines größten Erfolges (Aufstieg in die 1. Bundesliga) zurück. Daher ist es nicht überraschend, wenn Bürkle von einem „gefühlten Heimspiel für mich persönlich“ spricht. „Wahrscheinlich werde ich mehr als die Hälfte der Zuschauer persönlich kennen“, verdeutlicht der 34-jährige seinen Bezug zur Heimat.
Fernab von nostalgischen Gefühlen ist sich Jens Bürkle der Schwere der morgigen Aufgabe bewusst. „Man spielt nicht nur gegen den Gegner, sondern auch gegen die ganze Halle. Mit dem Publikum im Rücken, ist Balingen in jedem Heimspiel in der Lage, die Gastmannschaft vor Probleme zu stellen“, erklärt Bürkle den Mythos Sparkassen-Arena.
„Die Balinger Spieler versuchen zuhause sehr hart und robust zu spielen. Wenn sie das dürfen, wird es für jede Mannschaft schwer dort zu gewinnen“, ergänzt Linkshänder Rúnar Kárason. Aufgrund des langfristigen Ausfalls von Kapitän Torge Johannsen, ist der Isländer neben Kai Häfner und Timo Kastening einer von drei verbliebenen Linkshändern im RECKEN-Kader. Daher übt der Rückraumspieler in den Trainingseinheiten auch immer wieder Würfe von der Rechtsaußenposition. „In der isländischen Nationalmannschaft habe ich die Position auch schon öfter gespielt, dass ist also nichts ungewöhnliches oder neues für mich.“
Wie es aussieht werden DIE RECKEN mit dem gleichen Kader die Reise nach Süddeutschland antreten, wie bereits in den letzten Begegnungen. „Die Verletztenliste ist zumindest nicht länger geworden“, weiß Jens Bürkle zu berichten. Nach dem Abschlusstraining in Northeim, wird sich der RECKEN-Tross bereits heute auf den Weg nach Balingen begeben und in Reutlingen übernachten. Nach dem Spiel am Samstagabend geht es direkt auf die Heimreise in die niedersächsische Landeshauptstadt.
Die rund siebenstündige Busfahrt fällt mit zwei Punkten im Gepäck natürlich deutlich leichter und gefühlt kürzer aus. „Keine Frage, wir wollen in Balingen den ersten Auswärtssieg der Saison erzielen. Wir haben gegen Hamburg und Melsungen gut gespielt, aber leider jeweils nur einen Punkt mitgenommen. Wir müssen eine starke Leistung jetzt auch mal mit einem Sieg belohnen“, stellt Rúnar Kárason klar.
Sollte es für DIE RECKEN so kommen, hätte Trainer Jens Bürkle nach dem Spiel bestimmt sehr gute Laune, wenn er die zahlreichen bekannten Hände in der Heimat schüttelt.