Zusehends hilfloser

SVL-Wasserballer gehen in Syke unter

Die Mannschaft des SVL ist beim Angstgegner TUS Syke mit 2:7 (1:1,0:1,0:3,1:2) baden gegangen. Die Langenhagener mussten auf Jo Haste, Jens Weisbach, Carsten Bergmann und René Euscher verzichten, hatten sich jedoch vorgenommen, bei den heimstarken Sykern ihr Spiel durchzubringen und Punkte mitzunehmen.
Im ersten Viertel entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Der SVL hatte den besseren Start und ging beim ersten Überzahlspiel durch René Neumann 1:0 in Führung. Nach einer weiteren Hinausstellung gegen Syke bestand die Möglichkeit, mit 2:0 in Führung zu gehen, doch die Überzahl wurde nicht gut gespielt, die Syker spielten gegen den Rückraum ein agressives Pressing, die freien Räume in der ersten Angriffsreihe wurden nicht gut genug genutzt. Im Gegenzug kam Syke noch im ersten Viertel zum Ausgleich. Im zweiten Viertel konnte der SVL seine Überzahlspiele erneut nicht nutzen und spielte auch sonst ohne den nötigen Zug zum Tor. Syke erzielte einen Treffer. So wurden bei dem Halbzeitstand von 2:1 für Syke die Seiten gewechselt.
Nach dem Seitenwechsel fiel dann innerhalb kurzer Zeit die Vorentscheidung zugunsten der Gastgeber. Ein Deckungsfehler führte zu einer Langenhagener Hinausstellung. Die Syker Überzahl führte zum 3:1 für Syke. Der nächste SVL- Angriff wurde viel zu schnell harmlos abgeschlossen, den Konter konnte Sykes Jochen Zwarg zur 4:1-Führung nutzen. Von diesem Schock erholte sich die Langenhagener Mannschaft nicht mehr. Die Angriffe wurden zusehends hilfloser und Syke konnte ein weiteres Tor erzielen. Im letzten Viertel baute Syke die Führung noch auf 7: 2 aus. Die SVL- Defensive spielte zwar ordentlich, aber insgesamt war der SVL in der Offensive viel zu harmlos, um die solide spielenden Syker ernsthaft zu gefährden. Entscheidend war auch, dass die Mannschaft keine Antwort auf die unkonventionelle Unterzahlverteidigung der Syker fand, so dass nur eines von fünf Überzahlspielen genutzt wurde.

SVL: Stein, Nindel , Wunderlich, Rößger , Schrickel , Neumann (zwei Tore), Kula, Laes. D. Roe.