Zwei grundverschiedene Halbzeiten

Erste Herren bleibt in der Spitzengruppe

Die erste Handball-Herren der HSG Langenhagen zeigte im Heimspiel der Regionsoberliga gegen die Reserve des TVE Sehnde zwei grundverschiedene Halbzeiten. Im ersten Durchgang liefen sich die Langenhagener immer wieder in der massiven Abwehr der Gäste fest. So führten die Sehnder beim Halbzeitpfiff 17:13. Nach der Pause waren die Langenhagener Angriffsaktionen energiegeladener. In der 37. Minute fiel der Ausgleich zum 19:19. Bis zur 48. Minute beim 24:24 blieb die Partie ausgeglichen, die Langenhagener scheiterten mehrfach aus kurzer Distanz am Sehnder Keeper. Aber auch HSG-Torwart Dennis Jung lief zur Höchstform auf und sicherte den vorentscheidenden 27:24-Vorsprung der Gastgeber. Der letztlich klare 30:26-Erfolg bescherte den Langenhagenern mit nun 10:2-Punkten weiterhin einen Platz in der Spitzengruppe der Regionsoberliga.
Für die Tore sorgten Post (12/8), Zoch (6), Frost (3/1) Schwarze (2), Kelef (2), Mäkel (2), Braun (2) und Götz (1).