Zwei Triumphe für Hannover 96

Bürgemeister Friedhelm Fischer gibt den Startschuss zum Hauptrennen.Foto: D. Lange

Thomas Batholome holte sich die ECHO-Spikes

Langenhagen (dl). Über Rasen, Wege und Sandstrand, immer am Ufer entlang: Am Sonntag ging die 47. Ausgabe des Silberseelaufs mit 222 Teilnehmern über die Bühne.Eine Veranstaltung für den Laufpass der Region 2010 und offen für Schüler und Erwachsene. Fünf der zehn Rennen sind zudem Wertungsläufe zur Cross-Bezirksmeisterschaft des Niedersächsischen Leichtathletikverbandes (NLV). Den Wanderpokal für die Mannschaftswertung der Männer – gestiftet von der Stadt Langenhagen – holte sich wie im vergangenen Jahr die Mannschaft von Hannover 96 mit Christof Jankowski, Arne Knoop und Andreas Bärtsch. Gesamtsieger des Hauptrennens über 7.800 Meter, den Konrad-Krenz-Gedächtnislauf, wurde Thomas Bartholome vom TSV Kirchdorf mit einer Zeit von 25 Minuten vor Jürgen Rodenbeck vom RSC Wunstorf (26,09 Minuten) und Christof Jankowski von Hannover 96 (26,24 Minuten). Der Gesamtsieger Thomas Bartholome erhielt für seinen Sieg vom ECHO eine Urkunde und einen Gutschein für ein Paar Laufschuhe. Die Wertung zur Cross-Bezirksmeisterschaft in diesem Regenrennen gewann Christof Jankowski vor Andreas Kramer vom TSV Barsinghausen und Jürgen Macke von der LG Hannover. Die ersten drei Plätze bei den Frauen über die Langstrecke belegten Ulrike Dreißigacker, Hannover 96, vor Nadine Lofski, TuS Wunstorf, und Hanna Brandt, Hannover 96. Und auch bei den Frauen ging die Mannschaftswertung an Hannover 96 mit Ulrike Dreißigacker, Hanna Brandt und Iris Jeep. Für die vier Mitglieder der Laufgruppe des SC Langenhagen liegt die Wettkampfstrecke fast vor der Haustür. Für sie konnte der Weg zum Start gleich als Einlaufphase genutzt werden. Anja Lehmann startete als Seniorin über 2.600 Meter und kam mit 11,38 Minuten auf Platz 5 in der Frauenwertung. Die drei Männer gingen bei Regen über 3.900 Meter an den Start. Schnellster des Trios war Steffen Janke mit 16,12 Minuten auf Platz 5 in der Gesamtwertung und Platz 1 in seiner Altersklasse M45. Martin Fröhlich belegte in seiner Altersklasse mit 17,18 Minuten Platz 3 Dietrich Stoffer gewann mit 21,06 Minuten seine Altersklasse M 70.