Zwei weitere Meistertitel

Juri Ivanov (Klasse M 60) und Hans-Peter Damitz (M 70) sind Landesmeister von Nordrhein-Westfalen.

Langenhagener Geher in NRW erfolgreich

Nachdem die Geher des Leichtathletik-Clubs Langenhagen (LAC) kürzlich die Landesmeistertitel von Berlin und Brandenburg aus Potsdam nach Langenhagen entführt hatten, wollten Juri Ivanov (Klasse M 60) und Hans-Peter Damitz (M 70) feststellen, ob das auch die Sportler aus Nordrhein-Westfalen mit sich machen lassen. Das Potsdamer Regenwetter hatten die beiden gleich nach Rheine mitgebracht. Während es in Brandenburg immer wieder Schauer gegeben hatte, nieselte es in Rheine permanent und das bei Temperaturen von 10 Grad. Wer nicht gerade selbst seine Stadionrunden drehen musste, verzog sich irgendwo in das Warme und Trockene. Als dann die Teilnehmer des 5.000-Meter-Bahngehens pünktlich und fröstelnd an der Startlinie standen, fehlte nur einer, der Mann mit der Startpistole. Nachdem er endlich gefunden und die Geher auf die Strecke geschickt waren, wurde allen aber schnell warm. Neben dem Ziel, hier in seiner Klasse den NRW-Titel zu holen, sollte für viele der Wettkampf ein Leistungstest für die demnächst anstehende Deutsche Meisterschaft in Düsseldorf sein. Schnell zeigte sich, dass die beiden Langenhagener sich gegenüber ihrem letzten Wettkampf noch einmal deutlich steigern konnten. Juri Ivanov, der in Potsdam die lange Distanz von 10.000 Metern gegangen war, wurde in Rheine über 5.000 Meter in ausgezeichneten 28:39,46 Minuten NRW-Meister. Damit hatte er nicht nur die ihm bis dahin noch fehlende Norm von 33 Minuten für die Deutsche Meisterschaft in beeindruckender Weise unterboten, sondern zugleich auch den Abstand zu dem Berliner Uwe Tolle, der aktuellen Nummer eins in der Klasse M 60, deutlich verkürzt. Hans-Peter Damitz hatte sich bereits bei der Europameisterschaft in Torun mit 35:12,60 Minuten für die anstehende Deutsche Meisterschaft qualifiziert (für seine Klasse M 70 werden 35:30 Minuten gefordert), in Rheine konnte er sich aber trotz widriger Umstände mit seiner Zeit von 34:52,41 Minuten noch einmal klar verbessern. Der Lohn für die 12,5 Stadionrunden im Nieselregen in Rheine war der Titel eines NRW-Meisters. Zu den Urkunden bekamen die beiden Niedersachsen Aufnäher für die Trainingsanzüge, die sie als Leichtathletikmeister von Nordrhein-Westfalen ausweisen. Auf das Aufnähen der Sticker werden die Langenhagener wohl verzichten. Nachdem man bereits in Potsdam vermutete, dass Langenhagen wohl irgendwo in Sachsen-Anhalt liegen müsse, wollen die LAC-er die Geografiekenntnisse ihrer Mitbewerber nicht noch weiter auf die Probe stellen.