Zweiter Platz für Fiona Fischer

Zweite und Erste beim Judo-Sichtungsturnier: Fiona Fischer und Mayleen Dittmann.

Erfolg für Godshornerin bei Bundessichtungsturnier

Jetzt fanden die jährlichen großen Bundessichtungsturniere des Deutschen Judobundes für die Altersklasse U15 statt. Während sich der Süden Deutschlands in Backnang traf, ging die Reise der Niedersachsen nach Berlin. Beim Georg-Knorr-Cup startete dabei die Godshornerin Fiona Fischer im Limit bis 44 Kilogramm. Unter den Augen des U15- Bundestrainers Bruno Tsafsack gewann sie die ersten drei Kämpfe souverän und vorzeitig mit unterschiedlichen Techniken. Im Finale stand Fiona dann der Schwerinerin Hannah Bröder gegenüber. Obwohl Fiona die aktivere Kämpferin war und die Gegnerin für unterschiedlichste Aktionen mehrere Shidos hätte bekommen müssen, erhielt diese darüberhinaus eine, für alle Beteiligten nicht nachvollziehbare kleine Wertung. Trotz Videobeweises und Beschwerden blieb es dabei- Fiona verlor somit das Finale, konnte aber mit ihrer gezeigten Leistung und einem zweiten Platz bei einem Sichtungsturnier mehr als zufrieden sein. Ihre Kaderkollegin Mayleen Dittmann (erster Platz bis 63 Kilogramm) und Fiona zweiter Platz bis 44 Kilogramm) erkämpften somit die besten Platzierungen für den Landesverband. Nun heißt es für die beiden sich in den Ferien beim Trainingscamp des NJV und beim anschließenden ITC in Bad Blankenburg auf die anstehenden Aufgaben vorzubereiten, die dann allerdings in den höheren Altersklassen U16/U17 stattfinden werden.