44 glückliche Schützlinge betreut

Ein tolles Gemeinschaftsgefühl erlebten die Jugendlichen beim Sommercamp auf dem RuF-Gelände.

Sommercamp beim Reitverein kam gut an

RuF Engelbostel. „Also mehr dürfen es dann auch nicht werden“, stellten die Betreuerinnen des Sommercamps erfreut und fast erschrocken festgestellt. Doch sie zeigten sich beim Reit- und Fahrverein (RuF) ebenso vorbereitet wie ihre 44 Schützlinge. Jede Menge Spaß hatten die Jugendlichen beim Hufeisen-Basteln, einer Rallye über das Vereinsgelände mit kniffligen und lustigen Aufgaben rund um das Pferd wie Springparcour zu Fuß, Hufeisenwerfen oder Voltigierübungen auf dem Holzpferd (Bock genannt). Doch damit war es nicht genug, neben Gemeinschaftsspielen gab es einen Pony Styling-Wettbewerb, bei dem Ponies nicht nur geputzt, sondern mit Schleifen, Zöpfen oder Kreidemalerei verschönert wurden. Dafür hatte der Verein geduldige Tiere zur Verfügung gestellt. Natürlich gab es auch Kino: „Ostwind I“ galoppierte über die Leinwand und gewann erneut die Herzen aller Reiterinnen. Abends gab es Pizza vom Nachbarn: Die MTV-Gaststätte von Alfio und Salvo rundete den Tag kulinarisch ab. Übernachtet wurde in der Reithalle des Vereins, die als Gemeinschaftsquartier zur Verfügung stand. Hier war es zwar trocken, aber bestimmt für die Jüngsten unter den Teilnehmerinnen mit ihren sechs Jahren etwas gruselig, als draußen der Regen auf das Dach schlug. Sie konnten sich dann Beistand bei den Ältesten holen, die mit 13 Jahren ganz cool blieben. Und so war die eindeutige Meinung: „ Das war der Hammer, im nächsten Jahr bin ich wieder dabei!“ Für den RuF berichtet Regine von der Haar: "Die Betreuerinnen schmunzelten stolz und ließen sich im Geiste wohl bereits neue Spiele für 2018 einfallen. Ideen dazu haben sie schon.
"