Abzeichen für den Judogürtel

Erleichterte Judomäuse nach der Prüfung.

18 Minimausabzeichen und sieben neue Gürtel

Die jüngsten Judoka des VfB Langenhagen stellten sich der Minimausprüfung, um ein Abzeichen für ihren Gürtel zu ergattern. Und so legten die Fünf- bis Siebenjährigen vor. Elf Judomäuse demonstrierten einen Schattenlauf, zeigten ihre Kraft bei Situps und Huckepacktragen und ihr Geschick bei kleinen Übungskampf-Aufgaben. Und so hielten am Ende der letzten Stunde Alexander, Charlotte, Duc Anh, Elias, Phil, Tim, Tobias, Paul, Philipp, Ramón und Sahen stolz ihre neuen Abzeichen in die Kamera. Eine ganz besondere Stunde war es für drei junge Judoka, die ihre erste Gürtelprüfung absolvierten und damit aus der Montagsgruppe verabschiedet werden: Bako Tahiv-Mustafa, Marion Krix und Mateo Tatic zeigten mutig zwei Würfe, Übergänge in den Boden, zwei Haltetechniken und wie gut sie schon im Bodenrandori miteinander kämpfen können vor der gesamten Gruppe. Sie dürfen sich nun stolz den weißgelben Gürtel umbinden.
Sieben weitere Kinder traten zur Minimausprüfung an. Zurzeit trainieren beide Gruppen, die Anfänger und die Fortgeschrittenen in einer Halle, dadurch haben die Großen Teile der Minimausprüfung gleich für ihr eigenes Aufwärmen genutzt. Aber dann standen Alina, Arno, Noah, Paul K., Paul S., Tim und Toni im Vordergrund und bekamen am Ende der Stunde für ihre Leistungen ein neues Abzeichen überreicht. Auch in der Freitagsgruppe freuten sich drei Kinder auf ihre erste Gürtelprüfung, der sie teilweise auch sehr nervös entgegen sahen. Aber alle hatten intensiv geübt und waren gut vorbereitet, und so dürfen sich auch Ariana Balbiani, Joshua Holtz und Karl Parthier den weißgelben Gürtel umbinden. Bereits Ende November bestand Andreas-Alex Lissenko seine Prüfung zum weißgelben Gürtel.