"Als Gott die Welt anmalte"

Beeindruckende Erlebnisse: die Langenhagener-Reisegruppe unterwegs.

Reiselustige Senioren am Gardasee

Engelbostel. Ingrid Bernhardt hat für Mitglieder der AWO Engelbostel/Schulenburg und des DRK Engelbostel die diesjährige Urlaubsfahrt ausgearbeitet. Mit 49 reiselustigen Senioren und Seniorinnen ist sie nach Garda zum Gardasee in Italien gefahren. Stolz erzählen die Einwohner der italienischen Provinzen Trentino, Lombardei und Veneto, in die der Gardasee eingebettet ist: „Als Gott die Welt anmalte, fielen ihm am Gardasee die Farben aus der Hand und ergossen sich über das Land.“ Das Farbspiel der üppigen Mittelmeervegetation an den Ufern des Sees gepaart mit den verschiedenen Blau- und Türkistönen des Wassers ließ die Geschichte gern glauben. Im Norden ist der See schmal und wird wie ein Fjord von den Hängen der Brescianer Alpen und dem bis zu 2.200 m hohen Baldo-Massiv eingeschlossen. Im Süden wird er bis zu 27 km breit, und die hohen, felsigen Berge werden zu flachen grünen Hügeln.
An jedem Tag wurden Fahrten mit Begleitung eines Stadtführers unternommen. So wurde die Perle des Gardasees, Sirmione, besichtigt. Bei einer Rundfahrt in den Norden des Gardasees führte der Weg an großen Oliven- und Weinplantagen vorbei. In Nogaredo erfuhr die Reisegruppe bei einer Grappaprobe alles über die Destillation dieses edlen Getränkes.
Zu einem besonderen Höhepunkt gehörte die Fahrt nach Venedig, der Stadt der 118 Inseln, mit dem Dogenpalast, der Markuskirche, der Seufzerbrücke, den Gondeln und der berühmten Rialtobrücke.
Die Gardaseerundfahrt in Richtung Süden führte entlang des Mincios, dem einzigen Abfluss des Gardasees bis Valeggio sul Mincio. Hier in der Heimat der Tortellini haben die Teilnehmer alles über die Geschichte und Herstellung der Liebesknoten erfahren.
Nach einer reichhaltigen Kostprobe dieser wohlschmeckenden Nudeln ging die Fahrt weiter nach Bardolino zu einer Weinprobe.
Der Ausflug nach Verona, der Stadt von Romeo und Julia, wird besonders in Erinnerung bleiben. Bei einer Stadtbesichtigung hat die Reisegruppe viel über die eindrucksvollen Zeugnisse der antiken Denkmäler erfahren.
Nach dem Abendessen in Verona ging es in die Arena di Vereno zur Premiere der berühmten Opernfestspiele mit der Oper Maskenball von Verdie. Es war eine einmalige Atmosphäre vor und in der 22.000 Zuschauer fassenden Arena.
Auf der Rückfahrt gab es eine Zwischenübernachtung in Nürnberg, wo die Gruppe im „Heilig-Geists-Spital“ zu „Ofenfrisches Krustenschäufele mit Kloß und Rotkraut“ erwartet wurde. Nach einer Stadtführung durch Nürnberg und dem Besuch einer Lebkuchenfabrikatione stand der Heimreise Richtung Engelbostel nichts mehr im Weg.