Attraktive Veranstaltungen im Jubiläumsjahr

Macht mit "Zwischen Ghetto und Germanen" den Anfang im Dorfgemeinschaftshaus: Abdelkarim.
 
Herr Momsen gastiert am 18. April in Godshorn.

Kulturring Godshorn: Programm für 2013 vorgestellt

Kulturring Godshorn. Der Kulturring Godshorn feiert 2013 seinen 50. Geburtstag. Für das Jubiläumsjahr hat er ein attraktives Programm auf die Beine gestellt.
Den Anfang macht Abdelkarim, der am 25. Januar mit seinem Programm
„Zwischen Ghetto und Germanen“ auf der Kleinkunstbühne im Dorfgemeinschaftshaus Godshorn gastieren wird. Abdelkarim ist ein Marokkaner aus Bielefeld. Es kann halt nicht allen gut gehen. Was ihm bleibt sind seine langen Träume. In seinen unfassbar süßen Träumen ist er mal berufstätig, mal hat er einen deutschen Pass oder er spricht einfach mit einem Germanen. Abdelkarim ist Stammgast im TV (RBB, SWR, NDR, ARD, ZDF/3sat, Einsfestival, WDR, RTL) und begeistert mit seiner authentischen Art, die keine Kategorien braucht, gleichermaßen das Comedy- wie Kabarettpublikum. Der Eintritt kostet 16 Euro.
Am 20. Februar findet um 14 Uhr der mittlerweile sehr beliebte Seniorennachmittag
im Dorfgemeinschaftshaus statt. Das „Trio Nostalgie“ unterhält die Gäste mit
Ereignissen aus Politik, Kultur, Sport, kleinen Geschichten und Anekdoten aus den 60er Jahren.
Musikalisch garniert wir das Ganze mit deutschen Schlagerhits aus dieser Zeit, wie
zum Beispiel „Mary Lou“, „Liebeskummer lohnt sich nicht“ oder auch „Marmor, Stein und Eisen“. Kuchen gibt es zu zivilen Preisen, Kaffee und Tee sind frei, der Eintritt kostet fünf Euro.
Zwei Tage später, am 22. Februar um 20 Uhr, gastieren Stephanie und Fritz Hamburg aus Engelbostel mit Rock, Beat, Pop und Balladen auf der Kleinkunstbühne. Der Eintritt kostet zehn Euro.
Am 14. März hält die „Leipziger Pfeffermühle“ den Besuchern wieder den Spiegel vor das Gesicht. In ihrem neuesten Programm folgen die Pfeffermüller mit beinahe detektivischer Raffinesse der Spur des Geldes durch die Deutsche Republik.
Eine echte Win-Win-Situation: Spaß und verblüffende Erkenntnis für’s Publikum – und die Kabarettisten warten nach der Vorstellung an der Kasse auf den von Ihnen dort hinterlegten Ehrensold. Der Eintritt kostet 18 Euro.
Am 18. April kommt dann Herr Momsen mit „Werner Momsen ihm seine nicht ganz Soloshow“ nach Godshorn.
Ein Abend mit Tenor und ganz speziellen Noten! Denn Werner Momsen, Hamburgs bekanntestes Klappmaul, will es diesmal nicht alleine tun und hat sich für seine Show einen Musiker gegönnt, der auf seiner Webseite verspricht, dass er selbst Klabautermänner zum Mitsingen bringt.
Garniert mit Momsens Geschichten soll dies also ein Liederabend durch Sturm, Heimat und Liebe werden. Wird es aber nicht. Detlef Wutschik und Henning Kothe
kosten 16 Euro Eintritt.
Der Kulturring feiert dann am 1. Mai ab 14 Uhr sein schon traditionelles Familienfest auf dem Le-Trait-Platz, zu dem alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen sind.
Der Eintritt ist frei, es werden viele Attraktionen für Kinder angeboten und für Essen und Trinken ist gesorgt. Gegen 16 Uhr wird dann der Maikranz hochgezogen.
Nach der Sommerpause feiert Simone Solga am 23. September in Godshorn die Premiere ihres neusten Programms. Wer die Programme „Kanzlersouffleuse“ und „Bei Merkels unterm Sofa“ gesehen hat, kann erahnen, was auf die Zuschauer zukommt. Weil die Premiere zusammen mit dem 50. Geburtstag des Kulturring gefeiert wird, werden nur wenige Karten in den öffentlichen Verkauf gelangen. Der Eintritt beträgt 18 Euro.
Am 25. Oktober kommt Matthias Brodowy mit seinem neuen Programm „Kopfsalat“
auf die Kleinkunstbühne des Kulturrings Godshorn. Er offenbart dort sein wahres Gesicht: Er ist ein hoffnungsloser Chaot!
Brodowy bringt Chaos in die Weltordnung, aber ausschließlich, um zu entwirren. Das Ganze wie immer massiv musikalisch, mit grotesken Gedankengängen, partieller Poesie und absolut aktuell. Der Eintritt kostet 17 Euro.
Am 29. November gastieren die „Bösen Schwestern“ auf der Kleinkunstbühne
mit dem schon legendären Programm “Wir warten aufs Christkind“. Es weihnachtet im Herz-Maria-Jesu-Altenheim. Die Bewohner freuen sich aufs traditionelle Päckchen-Wichteln, Heimleiterin Löhlein weilt nach wie vor in der Geschlossenen und Pastor Laube muss seine Strohsterne dieses Jahr in ein vergittertes Fenster hängen. Wie gut, dass Bürohilfskraft Magda Anderson und ihre beste Freundin, die leicht vergessliche ungarische Exil-Chansonette Anita Palmerova, alles im Griff haben. Der Eintritt beträgt 15 Euro.
Den Abschluss der Programmreihe macht das Sonswastheater mit dem Puppenspiel für Kinder "Die Weihnachtsdiebe”. Weihnachten steht vor der Tür. Aber vor welcher?
Auf jeden Fall nicht vor der von Tami und Edgar.
Da haben sie nämlich schon nachgeschaut und nichts gefunden. Also machen sie sich selbst auf die turbulente Suche nach dem Fest der Feste. Der Eintritt kostet hier fünf Euro.
Karten für die Veranstaltungen gibt es jeweils vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn bei den Vorverkaufsstellen Fleischerei Handke, Bäckerei Hartmann in der Hauptstr., bei Buch und Papier Monika Frommeyer, Alt Godshorn und bei der Hannoverschen Volksbank in der Walsroder Straße. Darüber hinaus können jederzeit unter Kulturring.Godshorn@htp-tel.de Karten reserviert werden.